"Eine Materialschlacht für die Einsatzkräfte" 

Das Wochenende der Großbrände für die Wasserburger Wehr

Die Feuerwehr der Stadt Wasserburg am Inn musste am vergangenen Wochenende zu insgesamt fünf Einsätzen ausrücken. 
+
Die Feuerwehr der Stadt Wasserburg am Inn musste am vergangenen Wochenende zu insgesamt fünf Einsätzen ausrücken. 

Wasserburg - Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter den Feuerwehrlern: Zu insgesamt fünf Einsätzen mussten die Floriansjünger der Innstadt ausrücken, drei davon allein am vergangenen Sonntag.

Begonnen hat das arbeitsreiche Wochenende bereits am Freitagabend mit dem umfangreichen Polizeieinsatz mit SEK-Einheit am Willi-Ernst-Ring in der Burgau, den ein Mann in einem psychischen Ausnahmezustand verursachte


Am Samstagabend, 25. April, um kurz vor 20 Uhr hatte in Bachmehring in der Nachbargemeinde Eiselfing eine Frau einen Topf auf der angeschalteten Herdplatte vergessen. Das heiße Fett fing Feuer und griff sofort auf die darüber liegende Dunstabzugshaube über. Eine starke Rauchentwicklung war die Folge. Die eingesetzten Feuerwehren aus Bachmehring, Eiselfing und Wasserburg am Inn hatten das Feuer schnell im Griff

Großbrand in Gumpertsham erforderte vollen Einsatz 

Der Sonntag, 26. April, jedoch war dann für mehr als 30 Wasserburger Männer und Frauen in Gänze für den Dienst am Nächsten reserviert: Kurz nach 10 Uhr meldete sich eine Brandmeldeanlage in der Altstadt infolge eines komplett verrauchten Stockwerkes, welches dann von der Besatzung des ersten Löschfahrzeuges belüftet und entraucht wurde. Löschmaßnahmen waren beim Eintreffen nicht mehr nötig.


Noch während der Rückfahrt zum Feuerwehrhaus ging der Alarm zum Großbrand am "Draustoana Stadl" in Gumpertsham, circa zehn Kilometer nordöstlich von der Innstadt gelegen, ein. Die Feuerwehr Wasserburg entsandte einen kompletten Löschzug und weiteren Sonderfahrzeuge mit jeweiligem Personal. Auch die neue Drehleiter war im Einsatz und bewährte sich vor Ort.  

Großbrand bei Babensham: Bauernhof in Gumpertsham steht in Flammen

Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim und auch mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Mühldorf und Traunstein eilten gegen 11.30 Uhr zu einem Brand nach Gumpertsham. © fib/Eß

Großbrände seien für die Feuerwehren immer eine Materialschlacht, wie Pressesprecher Stefan Gartner zur Wochenend-Bilanz erklärt. "Mehrere hundert Meter Schlauch, Atemschutzgeräte, Fahrzeuge und Kleidung gilt es möglichst schnell zu reinigen, um die Einsatzbereitschaft wieder herstellen zu können. Dem noch nicht genug wurden noch einige Kameraden gemeinsam mit unseren Kollegen der Polizeiinspektion Wasserburg zu einer kleinen technischen Hilfeleistung gerufen." Am vergangenen Wochenende brannte es nicht nur im Raum Wasserburg - auch in Kolbermoor und in Polling im Landkreis Mühldorf waren die hiesigen Wehren gefordert

Bereits in der Nachbesprechung war einheitlicher Tenor der vergangenen Tage, dass sich die von der Wasserburger Werkstätte um das Team von Franz Heinrichsberger gespendeten Mundschutze absolut wertvoll seien. "Die sind seit der Übernahme bereits 20 Mal in der Wäsche gewesen und nach wie vor ein beruhigender Faktor für unsere Leute im Einsatzgeschehen - vor allem wenn man mit vielen Leuten zusammenkommt", erklärt der stellvertretende Kommandant der Wasserburger Wehr, Rudi Göpfert. 

Mit ausreichend Schutz für Mund- und Nase sowie dem nötigen Sicherheits- und Hygiene-Abstand kann die Feuerwehr auch in Krisenzeiten von Corona schnell zur Stelle sein, sind sich die Wehrler einig. 

mb

Kommentare