Sanierung des Finanzamtes Wasserburg:

Frischer Look für altes Amt

+
Bald wird das Gerüst abgebaut und das denkmalgeschützte Gebäude präsentiert sich frisch aufgehübscht
  • schließen

Wasserburg – Das Finanzamt hat die Verjüngungskur bald überstanden. Derzeit werden letzte Arbeiten am Dach erledigt. Ein neues Großraumbüro entsteht. Den Denkmalschutz hatten die Firmen stets im Blick.

Eines der ansehnlichsten Gebäude Wasserburgs ist derzeit eingehüllt. Ein großes Gerüst samt Netz verdeckt die schöne Fassade des denkmalgeschützten Hauses.

Das Finanzamtsgebäude erhält ein neues Dach. Hundert Jahre alte Dachziegel mussten ausgetauscht werden. Das Turmdach stellte eine besondere Herausforderung dar.

Großraumbüro entsteht

Nicht nur außen tut sich was. Derzeit sind die Firmen mit dem Innenausbau beschäftigt. Es entsteht im obersten Geschoss unter den alten Balken des Gebäudes ein Arbeitsraum für neun Mitarbeiter.

Die Bodenhölzer waren stärker geschädigt als ursprünglich gedacht, heißt es von den Verantwortlichen aus dem Staatlichen Bauamt. Deshalb verzögere sich die Fertigstellung ein wenig. „Unserem selbst gesteckten Plan für den Abschluss der Arbeiten hängen wir etwas hinterher“, so die zuständige Abteilung. Auch die Gauben hielten Überraschungen bereit. Hier haben die vielen Jahre, die das Gebäude „auf dem Buckel“ hat, etwas am alten Holz genagt. Der Austausch kostete wertvolle Zeit.

Arbeiten am Finanzamt in Wasserburg bald abgeschlossen Fotos

Ein angedachter Besprechungsraum konnte in die 200 m² große Fläche nicht zusätzlich eingeplant werden, weil keine Lösung für einen geeigneten Fluchtweg gegeben sei, heißt es von den Zuständigen. Bei einer Besichtigung mit dem Bauleiter war zu erkennen, dass der Raum durch eine große Glasfront im Dach an Helligkeit und Charme gewinnen wird. Derzeit sei man noch mit der Dämmung beschäftigt, so die Bauleitung.

Bezugsfertig soll der ausgebaute Raum voraussichtlich im April sein. Dann könne das Projekt und die Baumaßnahme abgeschlossen werden und der normale Arbeitsalltag im neuen Büro beginnen, freut sich die Bauleitung.

Komplett eingedämmt

Die energetische Sanierung erfordert eine großflächige Dämmung. Hier wurde nach Vorschrift eine Dämmschicht aufgezogen, danach folgt eine Gipsfläche. Ein heller Raum entsteht.

Die Außenarbeiten stehen hingegen schon kurz vor dem Abschluss.

Holzaustausch ließ Kosten steigen

Durch die defekten Hölzer im Boden kam es zu leicht erhöhten Baukosten. Doch ein Austausch war dringend nötig. Übermäßig gesprengt wurde der Kostenrahmen jedoch nicht, heißt es vom staatlichen Bauamt abschließend. Man freue sich nach den langen Planungen über den baldigen Bezug und die Fertigstellung.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser