Förderung des Breitbandkabels

Schnelles Internet jetzt auch für Wasserburgs Randgebiete

+
Schnelles Internet gibt es ab jetzt auch für die Randgebiete von Wasserburg. 
  • schließen

Wasserburg - Schluss mit langem Laden der Seiten und Ausfallerscheinungen an Computer, Laptop und Smartphone: Schnelles Internet gibt es ab jetzt auch für die Randgebiete von Wasserburg. 

36 Bescheide mit einer Fördersumme von 17 Millionen Euro gingen an Gemeinden im Regierungsbezirk Oberbayern. "Damit haben bereits 1.571 Gemeinden und mehr als drei Viertel aller bayerischen Kommunen einen Förderbescheid erhalten", freute sich Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe der Breitband-Förderbescheide an die Kommunen am 10. Juli in München.

Wasserburg hat sein Internet in weiten Teilen schon sehr gut ausgebaut. Jetzt sind die Erschließungsgebiete dran, die recht kostenaufwendig angeschlossen werden müssen:

  • 1. Reisach, Heberthal 
  • 2. Elend
  • 3. Edgarten

Für die Erschließung dieser Gebiete zahlt der Freistaat als Zuwendung 60 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, das entspricht einer Summe von 56.825 Euro. Am 10. Juli folgte nun die feierliche Übergabe im Finanzministerium für insgesamt 95 Gemeinden, darunter zwei aus dem Landkreis Rosenheim: Riedering und Wasserburg

Wasserburgs 2. Bürgermeister Werner Gartner bei der Übergabe des Zuwendungsbescheid für die Stadt durch Minister Markus Söder. 

Werner Gartner, Wasserburgs 2. Bürgermeister nahm die Fördermittel entgegen und freut sich sehr, dass nun auch die Ecken des Stadtgebietes mit schnellen Internet erschlossen werden können: "Bisher mussten wir diese leider aus Kostengründen vertrösten. Mit diesem Schritt ist das Stadtgebiet jetzt vorbildlich erschlossen." Riedering hingegen hat mit 788.878 Euro einen wesentlich höheren Förderbedarf als Wasserburg. 

Stadt Wasserburg/Regierung von Oberbayern 

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser