Freiwillige Feuerwehr Wasserburg

Feuerwehr-Jubiläum: Gratulation zu diesem tollen Fest

+
Egal ob Jugendfeuerwehr oder aktive Feuerwehrmänner und -Frauen: Gemeinsam Feiern mit allen Generationen war ein Auftrag, dem die FFW Wasserburg zum Jubiläum absolut gerecht wurde.
  • schließen

Wasserburg - Es gibt sie, die "klassischen" Jubiläumsfeierlichkeiten, und dann gibt es noch die "anderen". Diejenigen, die viele "Wow-Effekte" zaubern, diejenigen, die mit viel Herzblut organisiert werden, und diejenigen, die Jung und Alt gleichermaßen begeistern. Geschehen in Wasserburg an diesem Wochenende. 

"Einsätze, teils bis zur vollkommenen Erschöpfung. Kraftaufwendungen in der Freizeit und dramatische Erfahrungen, die verarbeitet gehören. Aufgabenbereiche, die man sich freiwillig doch fast nicht suchen mag"!

Feuerwehr Wasserburg lädt zum Ehrenabend

Kreisbrandrat Richard Schrank beschreibt als einer der Festredner beim Jubiläumsabend der Freiwilligen Feuerwehr Wasserburg, wie die Gattung "Freiwilliger Feuerwehrler" wohl einst erschaffen worden war. Der Schöpfer habe wohl ein ganz besonderes Rezept verwendet, und auch eine der wichtigsten Zutaten neben Mut und Uneigennützigkeit hinzugegeben: Die Kameradschaftlichkeit, das Miteinander. "Ich wünsche der Feuerwehr Wasserburg weiterhin so einen tollen Zusammenhalt und dass dieses Ehrenamt weiter Bestand hat, denn es ist wichtig", so Schrank.

Auch der stellvertretende Landrat, Josef Huber, zeigte sich angetan vom 150-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Wasserburg und wies - wie auch Bürgermeister Michael Kölbl - auf die Dringlichkeit hin, dass es auch weiterhin ehrenamtliche Helfer bei der Freiwilligen Feuerwehr geben solle. "Egal ob Feuer oder Unfall, Hilfeleistung in besonderen Situationen und bei Ereignissen jeglicher Art, die Feuerwehrmänner und Frauen leisten großartige Dienste, diese Ehrenamtsstunden könnten gar nicht echt bezahlt werden", zeigten sich der erste Vorsitzende der FFW Wasserburg, Rudi Göpfert jun., sowie Josef Huber, Michael Kölbl und Richard Schrank gleichermaßen überzeugt.

Viel Lob und Anerkennung wurde den Wasserburger Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen zuteil, etliche Ehrungen getätigt und viel Applaus spendiert.

Das perfekt eingespielte Team - Georg Schmaderer (erster Kommandant) und Rudi Göpfert (zweiter Kommandant und erster Vorsitzender) blickten auf die herausragende und wichtige Entwicklung im Feuerwehralltag zurück!

Auf diejenigen, die das Ehrenamt als uneigennützige Individualisten ausübten, auf diejenigen, die mit der modernen Weiterentwicklung über die Jahrzehnte hinweg dem Feuerwehrdienst ehrenamtlich treu blieben, auf diejenigen, die eigene Interessen hinter sich lassen, Freizeit "opfern" um für die Allgemeinheit Dienst zu tun und Hilfe zu leisten und auf diejenigen, die großartige Familien und Vorgesetzte hinter sich haben, die sie zu den Einsätzen lassen, obwohl dadurch Zeit mit der Familie fehlt oder während der Arbeitszeit plötzlich ein Einsatz mit der Wehr das Team schmälert!

Ehrenamtlicher Einsatz sei leider für viele in der Öffentlichkeit selbstverständlich, aber es braucht diese Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, darum allen Kameradinnen und Kameraden herzlichen Dank, so das Tandem-Gespann Schmaderer und Göpfert.

Viele Ideen für Jubiläum

Doch nicht umsonst wurde viele Monate lang an dem Jubiläumsfest herumorganisiert. Nach dem Festabend im historischen Rathaussaal, den der Stadtrat und Feuerwehrler aus Attel/Reitmehring, Wolfgang Schmid äußerst routiniert moderierte, ging es auf den Marienplatz zu einem Standkonzert der Stadtkapelle Wasserburg.

Fackelzug vom Rathaus bis zum Feuerwehrhaus

Anschließend zogen viele Mitstreiter und Freunde von Feuerwehr, Wasserwacht, BRK, FFW Attel/Reitmehring, Feuerwehrfreunde aus der Gegend um Berlin, Wasserburger Bergwacht, Polizei, Stadtgarde, Schützen und etlichen weiteren Vereinen und Gruppierungen aus Wasserburg und der Umgebung, mit Fackeln vom Rathaus bis zum Feuerwehrhaus. Auch die Wasserburger Schäffler trauten sich in fescher Montur zur Jubiläumsfeier. "Freilich feiern wir gerne mit und gratulieren zum Jubiläum", so ein Schäffler gegenüber wasserburg24.de.

Viele Bürger aus der Altstadt schauten dem Spektakel gerne zu, im Feuerwehrhaus wurde dann noch geratscht und so mancher Blick auf die stattlichen Fahrzeuge gerichtet.

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser