Altstadtbahn als Dauerthema

Bleibt es beim Dornröschenschlaf?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dr. Toni Hofreiter schaut sich die Gegend rund um das Altstadtbahngleis an. Die Wasserburger Grünen und Vertreter von Pro Bahn informierten den Bundestagsabgeordneten.
  • schließen

Wasserburg - Manche Themen sind für die Ewigkeit gedacht. Das Reizwort "Altstadtbahn" beispielsweise. Kommt sie oder bleibt die Gleisverbindung von Reitmehring zur Altstadt im Dornröschenschlaf?

Die Altstadtbahn spaltet das Stadtgebiet von Wasserburg. Bürger, Politik und Interessengemeinschaften diskutieren seit vielen Jahren über ein mögliches "Aufblühen" der Altstadtbahn. Der Grüne Bundestagsabgeordnete Dr. Toni Hofreiter hat sich am Dienstagmittag anlässlich eines Besuchs im Landkreis den Streckenverlauf angeschaut. Gemeinsam mit Vertretern der Wasserburger Grünen sprach er über die Chancen, die mit der Wiederbelebung der Bahnverbindung bis zur Altstadt kommen könnten. Der Ortstermin glich einem Spaziergang, Dr. Toni Hofreiter zeigte sich äußerst interessiert, hatte "seine Hausaufgaben" gemacht und sich zuvor sichtlich gut über den Standort und die Problematik informiert.

Eine Stadt habe mit einem guten Zuganschluss hervorragende Zukunftsaussichten, zeigten sich die Anwesenden einig. Auch die Voraussetzungen seien in Wasserburg bestens, weil die Gleisführung vorhanden sei. Christian Stadler, Alexander Hartung, Klaus Wimmer und Steffi König vom Wasserburger Ortsverband der Grünen sowie der Eiselfinger Bürgermeister und Kreisrat Georg Reinthaler waren ebenso bei der Besichtigung vor Ort dabei, wie auch zwei Vertreter von Pro Bahn Wasserburg, die schon seit längerer Zeit das Thema Altstadtbahn voranbringen möchten. Der Stadtrat hat in einer nichtöffentlichen Sitzung die Bewerbungen zweier potentieller Anbieter erneut besprochen und weitere Voraussetzungen geprüft. Wann die Altstadtbahn wieder auf dem Tisch landen wird, ist noch unklar.

Kostenpunkt?

Für das Wiederaufleben der Altstadtverbindung, also das Befahrbarmachen der Strecke, werden Kosten von ungefähr 1,6 Millionen Euro geschätzt. Zusätzlich kämen für die Verbindung von und nach Wasserburg Altstadt möglicherweise Kosten für die Ertüchtigung von Bahnsteigen hinzu, erklärte Rainer Kurzmeier von Pro Bahn. Am Dienstag hat es sich um eine reine Besichtigungstermin vor Ort des Bundestagsabgeordneten gehandelt. Es beschleunigt die Diskussion nicht, es verlangsamt sie jedoch auch nicht.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser