50 Radlstellplätze in Wasserburger Altstadt geplant *Mit Voting* 

Grüne kritisieren Umsetzung: "Hätte mir bisserl mehr Ehrgeiz gewünscht" 

+
Christian Stadler von den Grünen kritisiert die Umsetzung der Aufstockung der Fahrradstellplätze im Altstadtbereich - wie hier auf dem Bild an der Grundschule am Gries. 

Wasserburg - Insgesamt 50 Fahrradstellplätze sollen im Altstadtbereich entstehen - umgesetzt wurden bisher jedoch nur 33. Die Grünen kritisieren, warum die Aufstockung von Seiten der Stadt nicht konsequenter angegangen wird. 

Wie viele Radlstellplätze existieren mittlerweile im Stadtgebiet und wie viele sollen es noch werden? Darüber informierte Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann in der jüngsten Bauauschusssitzung der Stadt Ende Mai. 


Gute Resonanz am Marienplatz, schlechte in der Salzsenderzeile

Inzwischen seien die Radlstellplätze im Stadtgebiet auf 33 erhöht worden, erläuterte die Stadtbaumeisterin. Die Radabstellmöglichkeiten am Marienplatz hinter der Frauenkirche würden gut angenommen, ebenso die an der Grundschule am Gries, letztere seien bereits verdoppelt worden. Nicht bewährt hätten sich hingegen die Ständer in der Salzsenderzeile

Christian Stadler, dessen Grüne Stadtratsfraktion vor zwei Jahren die Aufstockung der Radständer ins Rollen gebracht hat, war jedoch mit diesem Sachstandsbericht nur mäßig zufrieden: "Ich hätte mir eine zeitnahe Aufstockung auf 50 Ständer gewünscht - so wurde es damals auch beschlossen. Nun sind schon zwei Jahre vergangen und wir haben das Ziel des damaligen Beschlusses nicht erreicht." Ferner kritisierte Stadler, dass einige Ständer während wiederkehrenden Veranstaltungen wie dem Christkindlmarkt auch für einige Wochen wieder verschwinden würden oder gerade im Winter durch Schneehaufen unzugänglich seien. 


"Ich hätte mir bei dem Thema ein bisserl mehr Ehrgeiz gewünscht. Wir vermissen vor allem mehr Radlständer im Kernbereich, der Herren- und Färbergasse oder am Sportplatz", untermalte Stadler sein Anliegen abschließend. 

Herrmann: "Müssen Zeit einplanen" 

Herrmann entgegnete: "Das wird sich auf Dauer einspielen. Wir bleiben an dem Thema Aufstockung dran und justieren je nach Bedarf nach. Allerdings müssen wir auch etwas Zeit einplanen, um zu erkennen, ob die neuen Radlständer angenommen werden oder eben nicht." 

Ausschlaggebend dass man die Zahl der Fahrradstellplätze dauerhaft erhöhen wolle war im Mai 2017 ein Antrag der Grünen Stadtratsfraktion auf eine ursprünglich angedachte Vervierfachung der vorhandenen Stellplätze. Auf bis zu 50 wolle man den Bestand der Fahrradstellplätze langfristig erhöhen, hieß es damals in der Diskussion. Zwischenzeitlich führte die Stadt auch eine Bürgerbefragung zu dem Thema durch. 

mb

Kommentare