Ausschuss-Mitglieder diskutieren über Schülerbeteiligung

Kunst für Mittelschule: Ein Wettbewerb soll's richten

+
Wird der Kreisel bald an der Mittelschule aufgestellt oder wird ein anderer Gewinner beim Wettbewerb gewinnen?
  • schließen

Wasserburg - Ein Antrag der Kulturreferentin Edith Stürmlinger sorgte im Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstagabend für viel Diskussion. Es ging darum, dass auf dem Areal der Mittelschule ein Stück "Kunst am Bau" genehmigt werden solle.

"Ich schlage vor, dass wir den Kreisel von Ute Lechner und Hans Thurner aufstellen, der bereits mal vor dem Rathaus stand", erläuterte Stürmlinger.

Die Kulturreferentin zog gleich mit vielen Ausschussmitgliedern, die den Kreisel durchaus als passend ansahen. "Es wäre besser, wenn man einen Wettbewerb ausschreiben würde und dann als Ausschuss entscheidet, welches Kunstwerk am besten passt", brachte sich Rathauschef Michael Kölbl in die Diskussion mit ein.

Diesem Vorschlag schloss sich der Ausschuss an, gibt es doch im Wasserburger Raum viele Künstler, denen die Chance gegeben werden sollte, sich einzubringen.

Nun wird es einen Wettbewerb geben, der insbesondere die lokalen Künstler ansprechen soll, Werke einzureichen und als "Kunst am Bau" an der Mittelschule das gesamte Konzept der ansprechenden Schule abrunden kann.

Elisabeth Fischer sprach sich dafür aus, dass sich auch Schüler an dem Wettbewerb beteiligen können. "Ich finde es großartig, wie kreativ viele Schüler sind und finde es wichtig und richtig, dass auch Schüler beim Wettbewerb zugelassen werden", so Fischer.

"Die Schüler können das künstlerisch und von den Voraussetzungen her nicht stemmen und hier mit Künstlern einfach nicht mithalten", zeigte sich Wolfgang Janeczka überzeugt. Auch die Langlebigkeit von Kunstwerken durch besondere Materialien seien eine Herausforderung, die Schüler wohl nicht meistern könnten, so Janeczka weiter.

Hier waren die Meinungen der Ausschuss-Mitglieder unterschiedlich. Sehr wohl sei es Schülern möglich, sich am Wettbewerb zu beteiligen.

Grundsätzlich verwundert zeigte sich Oliver Winter. Er erinnerte sich daran, dass man bereits zwei Stehlen am Areal der Mittelschule habe und sich weitere Ausgaben für ein zusätzliches Kunstwerk sparen könne.

Schlussendlich wurde beschlossen, dass ein Wettbewerb ausgelobt werde, der das geeignetste Kunstwerk herauskristallisieren soll. Der Hauptausschuss wird dann als Jury tätig sein. Für das Kunstwerk sollen bis zu maximal 30.000 Euro ausgegeben werden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser