Vortrag:

Gibt es die globale Erderwärmung wirklich?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg a. Inn - Zu diesen Fragen und über die Positionen der Klimaskeptiker wird Dr. Jens Soentgen einen Vortrag für alle Interessierten im Rathaus halten.

Im Rahmen der Vortragsreihe des Energiedialog Wasserburg 2050 wird Dr. Jens Soentgen, Leiter des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg am 7. April einen Vortrag zu den Argumenten der Klimaskeptiker halten. Denn, gibt es die globale Erwärmung wirklich? Die Position der Klimaskeptiker wird erläutert.

Die Aussagen der Klimaforscher sind nicht unumstritten und Skeptiker erklären, es sei nicht das vom Menschen verursachte CO2, welches den Klimawandel verursache, sondern andere, natürliche Faktoren.  Auch die globale Erwärmung an sich wird von manchen Klimaskeptikern in Frage gestellt. Und selbst wenn es diese gibt, ist sie wirklich so negativ zu bewerten wie es uns Medien und Politik näherbringen wollen? Von Skeptikern wird die allgemeine Bewertung einer globalen Erwärmung in Zweifel gezogen, da diese sich in vielerlei Hinsicht positiv für uns Menschen auswirke. Klimaengagierte wiederum behaupten, die Klimaskeptiker werden von der Ölindustrie unterstützt und erklären deren Zweifel für wissenschaftlich nicht haltbar.

Aber was stimmt hier? Wer hat Recht, Klimaengagierte oder Klimaskeptiker ? Aufgrund einer ausführlichen empirischen Untersuchung zur Klimaskepsis an der Universität Augsburg erläutert Jens Soentgen, der selbst kein Klimaskeptiker ist, die Positionen der Klimaskeptiker und ihre Argumente.

Dr. Jens Soentgen, Jahrgang 1967, ist seit 2002 Leiter des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg. Er hat drei erfolgreiche Wanderausstellungen (zu Staub, CO2 und Stickstoff) realisiert und neben wissenschaftlichen Beiträgen publiziert er auch populärwissenschaftliche Bücher. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Wissenschaftsphilosophie und Wissenschaftskommunikation.

Die Stadt Wasserburg am Inn verfolgt ehrgeizige Ziele im Klimaschutz. Bereits 2008 wurde beschlossen, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent, bis 2050 um 80 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. In der Folge wurde der Energiedialog Wasserburg 2050 ins Leben gerufen. Eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern zusammen mit der Stadt, um gemeinsam nach Lösungswegen zu suchen und Aktionen zu initiieren.

Ein Schwerpunkt der Klimaschutzaktivitäten in Wasserburg ist die Bevölkerung mit fundierten Informationen aus erster Hand zu versorgen. Der kostenfreie Vortrag ist für alle Interessierten offen. Beginn ist um 19.30 Uhr im Wasserburger Rathaus. Weitere Informationen auch unter: www.energiedialog-wasserburg.de

Pressemitteilung Stadt Wasserburg am Inn

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser