Wasserburger Altstadtbahn 

Schon seit 30 Jahren keine Züge mehr 

+
Genau 30 Jahre nach dem Dammrutsch und dem vorläufigen Ende der Altstadtbahn haben sich jetzt interessierte Bürger wieder für eine Verbesserung des Schienenverkehrs nach Wasserburg eingesetzt.
  • schließen

Am 2. März 1987 legte ein Dammrutsch am Landschaftsweg in Wasserburg die Gleise der Altstadtbahn lahm. Seitdem befindet sich die Strecke seit Jahren im Dornröschenschlaf. 

Wasserburger Altstadtbahn:

Seit dem traurigen Jahrestag, der sich am bereits zum 30. Mal wiederholte, hängt am alten Gleisbett demonstrativ ein Transparent: „30 Jahre Blockade beenden – Altstadtbahn jetzt“. 

Genau drei Jahrzehnte nach dem Dammrutsch und dem seinerzeitigen, vorläufigen Ende der Altstadtbahn setzen sich also immer noch interessierte Bürger für eine Verbesserung des Schienenverkehrs von Reitmehring nach Wasserburg ein. 

Die Geschichte der Altstadtbahn ist noch lange nicht zu Ende. Nachdem das Bayerische Verwaltungsgericht die Klage gegen die endgültige Stilllegung im Dezember 2016 abgewiesen hat, hat das Konsortium der Alstadtbahn GbR Berufung gegen das Urteil eingereicht. 

Jetzt muss das Konsortium der Alstadtbahn GbR noch eine schriftliche Begründung nachliefern,das berichtet Radio charivari. Eine endgültige Entscheidung wird sich wohl noch längere Zeit rauszögern. 

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser