Wunschbaum in Aktion

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wünsche erfüllen ist das Ziel!
  • schließen

Wasserburg - Der Wasserburger Wunschbaum e. V. versucht, bedürftigen Kindern einen Weihnachtswunsch zu erfüllen. Unterstützer und Sponsoren sind freilich das ganze Jahr über willkommen.

Wer selbst Kinder hat, kennt die vielen Wünsche der lieben Kleinen. Groß sind sie, und eine Menge sollte es bitteschön geben. Das Christkind muss starke Flügel haben.

Einige Kinder und Jugendliche der Region hingegen, sind sehr realistisch: Bescheidene Wünsche werden geäußert. Doch Familien, die finanziell nicht gut aufgestellt sind, müssen den normalen Alltag auf oft talentierte Weise bestreiten. Weihnachtswünsche und zusätzliche Ausgaben haben wenig Platz und vor allem kein Budget.

Schön, dass es seit Jahren den „Wasserburger Wunschbaum“ gibt. Hier werden Wünsche von Kindern gesammelt, deren Familien als finanziell angeschlagen gelten.

In Absprache mit Kindergärten und Schulen sowie dem Mehrgenerationenhaus und der Wasserburger Tafel wird der Verein auf einige Familien aufmerksam, die selbst oft nicht in der Lage sind, die Weihnachtswünsche aufzufangen und finanziell zu bewerkstelligen.

Mehr als 100 waren es im Vorjahr. Auch dieses Weihnachtsfest werde mit gleichbleibenden Zahlen gerechnet, erklärte die Vereinsvorstandschaft des Wunschbaums.

Bevor am Vormittag des 24. Dezembers sich für einige Kinder und Jugendliche so mancher Wunsch erfüllen mag, müssen die Finanzen des Vereins ein „Happy End“ erst einmal zulassen. Kräftig wurde in den vergangenen Monaten die Werbetrommel gerührt, um genug für die Aktion einzunehmen.

Übrigens: Der Verein Wasserburger Wunschbaum e. V. ist das ganze Jahr über aktiv.

Im vergangenen Frühling konnten gebrauchte Fahrräder günstig vom Verein erstanden werden, andere sogar kamen als Spende vor die Vereinstür. Und so hatte Peter Fichter, der als Initiator des Vereins gilt, die Möglichkeit, viele Kinderaugen auch außerhalb der Weihnachtszeit zum Leuchten zu bringen.

Immer wieder sei man auf der Suche nach Sponsoren oder Menschen, die eine Spende geben können. Ein eingerichtetes Konto liege vor.

Zudem werde versucht, in Zukunft auch namentliche Wunsch-Paten zu akquirieren, so die Vorstandschaft weiter. Diese könnten dann speziell zum Wunsch-Erfüller werden. Je weniger Anonymität im Spendenalltag vorhanden ist, desto bereichernder können Aktionen und Projekte in der Region werden. Grundsätzlich und speziell beim Wunschbaum-Verein in Wasserburg.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser