Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ab Juli wieder anonyme Treffen

Kreuzbund Selbsthilfegruppe Wasserburg startet wieder

Wasserburg - Eine Suchterkrankung ist eine chronische Krankheit, die jeden treffen kann. Alkoholabhängigkeit ist dabei eine der weit verbreitetsten Abhängigkeitsformen. Nach Schätzungen der Krankenkassen sind in Deutschland bis zu zwei Millionen Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren alkoholabhängig, etwa 40.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen des Konsums. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Gerade in der endlos erscheinenden, belastenden Zeit der Corona-Einschränkungen litten Menschen unter Existenzängsten, Einsamkeit oder Langeweile, gerieten in seelische Nöte und griffen (wieder) zur Flasche. Mehrfach-Belastungen mit Home-Schooling, Fehlen von Betreuungsmöglichkeiten für Kinder, Home-Office, Kurzarbeit etc. brachten viele Menschen in die Überforderung. Dazu kommt, dass Mittel der Stressbewältigung wie Ausgehen oder Sport, nicht möglich waren.

Entscheidend ist, dass man in schwierigen Zeiten ehrlich sich selbst gegenüber ist. Und das gilt natürlich ganz besonders für die Trinkgewohnheiten während dieser Pandemie. Der Kreuzbund bietet für Betroffene und Angehörige offene Gruppentreffen zum gemeinsamen Austausch an. Die Frauengruppe Wasserburg startet ab Juli wieder jeden 1. und 3. Montag im Monat von 19:30 – 21:00 Uhr. Die Treffen finden im Caritas-Haus, 1. Etage am Heisererplatz 7 in Wasserburg statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Treffen sind kostenlos.

Jede Frau, unabhängig von der Konfession, ist bei der Kreuzbund Frauengruppe herzlich willkommen: Sei es aus Sorge um einen Angehörigen, dessen Konsum auffällig ist, sei es, um selbst ein zufriedenes abstinentes Leben zu führen oder sei es aus Unsicherheit und um sich zu informieren, inwieweit eine Abhängigkeit vorliegt. Sie bestimmen selbst, was und wie viel Sie von sich erzählen. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer der Schritt zum ersten Besuch einer Selbsthilfegruppe ist. Sie sind sich nicht sicher, ob die Selbsthilfegruppe das richtige Angebot ist? – Probieren Sie es aus: Anonym, kostenfrei und unverbindlich. Telefonische Informationen unter (0 80 71) 35 73.

Pressemeldung der Kreuzbund Selbsthilfegruppe Wasserburg

Rubriklistenbild: © Konstantin Postumitenko

Kommentare