Wer entfernte die Kübeldeckel  am Krötenzaun?

+
  • schließen

Wasserburg - In Breitenbach steht ein Zaun, der für die Krötensammlung bestimmt ist. Deckel auf den Kübeln verhindern, dass unterm Jahr Tiere hinein fallen. Jetzt haben Unbekannten einige Deckel entfernt.

Eine Blindschleiche und einen Grasfrosch hat Helmut Stöckl vom Wasserburger Bund Naturschutz gerade aus einem Kübel in Breitenbach gerettet. Sie waren in die offenen Behälter am Krötenzaun gefallen. Dort gehören sie wahrlich nicht hinein.

Der Zaun zwischen Wasserburg und Frieberting ist das ganze Jahr über angebracht.

30 Zentimeter hoch dient er als Hindernis für die Kröten, die sonst den Weg direkt über die Straße suchen würden. Hinter dem Zaun sind 25 Kübel eingelassen. Doch erst kurz vor der zu erwartenden Krötenwanderung werden die Deckel davon abgenommen. Diese dienen dem Schutz anderer Tiere, die sich hier sonst leicht in Gefahr bringen können.

Jetzt wurden allerdings von Fremden fünf Deckel geöffnet. Helmut Stöckl hat dies glücklicherweise schnell bemerkt, so dass die gefangenen beiden Tiere wieder in Sicherheit gebracht werden konnten.

Wann geht’s los?

Kröten sind wechselwarme Tiere. Hauptsächlich sind sie bei Dämmerung und in der Nacht unterwegs. Derzeit sind nachts oftmals noch Minusgrade zugange.

Erst bei milderen Nächten  startet die Wanderung. Durch den kürzlich gefallenen Regen sind die Voraussetzungen für den Start der Krötenwanderung in Breitenbach und auch nahe Flecklhäusl jedoch gefallen. Bald wird es losgehen.

Autofahrer werden gebeten, vorsichtig zu fahren. Zum einen seien immer wieder Kröten auf den Straßen zu entdecken. Außerdem werden die Beteiligten bei den Sammelaktionen durch schnell vorbeifahrende Fahrzeuge in Gefahr gebracht.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser