Wow-Effekt bei "Wasserburg leuchtet"

+
Wasserburg leuchtet 2014 - Es hat den Besuchern wieder sehr gut gefallen
  • schließen

Wasserburg - Leuchtende Augen und leuchtende Elemente an Fassaden und Straßen: Es war eine tolle Ideensammlung, die "Wasserburg leuchtet" zu etwas ganz Besonderem machte. *Neue Fotos*

Das Publikum zeigte sich begeistert. "Denen gehen die tollen Ideen einfach nicht aus" fanden viele der befragten Gäste, die trotz anfänglichem Regen wieder in die Altstadt pilgerten.

Mit einer tollen Auswahl an Formen, Farben, Motiven und verschiedenen Fassadenverwandlungen haben es die verantwortlichen Künstler und Mitwirkenden erneut geschafft, dieses besondere Projekt zu einer anziehenden Sache zu machen.

Die Feuershow der Gruppe Mediva brachte flotte Bewegungen mit atemberaubenden Feuerelementen zum Besten, die Fassadengestaltung ließ die Augen der Besucher wieder voll und ganz satt werden.

Das Publikum war bunt gemischt, generationsübergreifend stürmten nicht nur Wasserburger selbst zu dem Event. "Wir kommen aus Bad Aibling, und heute finden wir, dass Wasserburg die allertollste Stadt überhaupt ist", grinste Magdalena, die gemeinsam mit ihren Freundinnen in die Innstadt gekommen war. "Wir sind zum ersten Mal hier und können es gar nicht fassen, wie unglaublich Farben und Formen eine Hausfassade verändern können", meint auch Saskia.

Wasserburg leuchtet!

Ufo am Himmel?

Immer wieder fiel es auf, dass die Gäste nach oben gen Himmel blickten. "Schau da oben" hieß es von Paul, der seinem Sohn unbedingt zeigen wollte, was da schwebte. Durch einen Scheinwerfer beleuchtet erblickte man kein Ufo, wie es auf den ersten Blick schien. Die einen hielten es für eine Breze am dunklen Himmel, doch es handelte sich um das Logo eines Sponsors, der den Projektverein "Wasserburg leuchtet" unterstützte.

Wasserburg leuchtet mit Objekten der Stadt

Das Angebot in den Straßen und Gassen machte satt. Egal ob Deftig oder Süß, die kulinarischen Leckerbissen kamen gut an. Doch auch der Augenschmaus blieb nicht aus. Leuchtender Torbogen in Form von Zackenelementen, Videomapping und Projektionen an den Hausfassaden, Farbwirbel und Formen, die durch wechselnde Colorierung für Faszination sorgten.

Die Gäste schlenderten begeistert von Straße zu Gasse, diskutierten die einzelnen Aktionen und Farbspiele, und suchten sich das persönliche Highlight der Veranstaltung. "Wasserburg leuchtet ist die großartigste Sache, die ich kenne", schwärmt Marcel. Er kam vor sieben Jahren noch mit seinen Eltern her, jetzt schiebt er selbst einen Kinderwagen vor sich her. "Dieses Event ist für jedes Alter gedacht, jeder findet etwas, das ihm besonders gut gefällt". Die vielen Mitwirkenden sind teilweise schon seit Jahren aktiv. Das Programm fordert jedes Mal viel Ideengut und Vorstellungskraft, um die Besucher gut zu unterhalten. "Es sollen immer wieder Wow-Effekte entstehen, wenn es den Gästen gefällt, ist dies eine tolle Bestätigung, dass die Idee gezündet hat" sind sich viele der Künstler und Lichtakrobaten einig. Das Heimatmuseum sowie das Imaginäre Museum hatten besonders lange auf, viele schauten in den beiden Häusern vorbei und erlebten "Nachts im Museum" die Museumswelt völlig neu.

Bei Wasserburg leuchtet 2014 waren unter anderem Schüler der Mittelschule Wasserburg sowie der Mittelschule Eiselfing aktiv. Mit leuchtenden Tieren wurden zum Eventabend kurzerhand die Magnolienbäume verwandelt.

Große Anerkennung gilt auch Gerhard Höberth, Nicola Altinger, Anette und Carlotta Rosin, Eva Wackerle und Marion Bosold.

Musiker DJ B. Fuse sorgte für den gemafreien Sound, immer wieder ist die musikalische Gestaltung eine besondere Herausforderung.

Als Hauptorganisatoren gelten Urs Hasler und Moritz Hasselt.

Mit dabei als Ideengeber und Effektbringer sowie tatkräftige Unterstützer waren Stefan Pfuhl, Stefan Jenn, Christian Menzl mit dem Security-Tem, Heike Kunath, Petra Walther, Alexander Walter sowie Tobi Boeger, Dirk Müller, Rita Wahl und Stefan Antonelli.

Besonders effektiver Dienst am Menschen

Guido Bayer mit 35 Helfern vom Roten Kreuz, der Wasserwacht und der Bergwacht waren nicht nur für die wichtige medizinische Versorgung da. Die vielen Helfer übernahmen auch den Kassendienst, erhielten dafür vom Projektverein Wasserburg leuchtet e.V. eine Pauschale. Das Engagement wurde nicht zur lästigen Pflicht, kam es den Helfern über die Lippen. "Der Kontakt mit Menschen ist immer wieder schön, und wir kamen mit vielen Gästen ins Gespräch", hieß es von einigen BRKlern.

Die bereits zur Tradition gewordene Veranstaltung "Wasserburg leuchtet" war trotz kurzzeitigem Regenwetter zum Eventstart am Freitagabend erneut Publikumsmagnet. Das Schönste daran: Die Besucher gingen durchwegs glücklich und vom Programm begeistert nach Hause.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser