Wochenserie: "Luft und Liebe"

Wasserburg darf Liebesschlösser behalten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Liebesschlösser in Wasserburg: An beiden Seiten hängen die Symbole mit den Initialen der Verliebten, gefährlich wurde es noch nicht.
  • schließen

Wasserburg – Die Stadt als Liebesnest. Scheinbar viele Pärchen wollen sich mit einem Liebesschloss an der Innbrücke verewigen. Zwischen den Abgrenzungspfosten hängen Schlösser, es werden immer mehr.

Nahe dem Brucktor scheinen sich immer mehr Liebespaare öffentlich zu ihrer Beziehung zu bekennen. Mit angebrachten Schlössern, auf denen die Initialen eingeritzt oder aufgemalt zu sehen sind. Was seit vergangenem Jahr in Wasserburg zur Mode geworden ist, wurde in Paris, Nürnberg und auch in Hannover zum Alptraum. Hier mussten die Schlösser entfernt werden, in Paris haben die Schlösser ein Brückengeländer einstürzen lassen.

Nürnberg macht Schluss mit Liebesschlössern

Hannover kippt Liebeserklärungen

Schwere Liebe lässt Brückengeländer einstürzen

Bislang absolut keine Gefahr stellen die Liebessymbole in Wasserburg dar. Einige Dutzend hängen bereits, das Stadtoberhaupt sieht den Hype locker. „Die Stadt hat damit nichts zu tun", erklärt der Rathauschef. Ihm sei es während eines Kurzurlaubs in Paris vor zwei Jahren aufgefallen, dort hingen besonders viele Schlösser mit Initialen an den Brücken der Stadt. Dieser Trend habe sich bis nach Wasserburg geschlichen. Er habe nichts dagegen einzuwenden. „Ich hab mich erkundigt, was es damit auf sich hat und mir wurde erklärt, dass es sich um den Trend handelt, als verliebtes Paar sich hier zu verewigen. Man besiegelt quasi öffentlich seine Liebe und hängt ein Schloss an die Brücken“.

In Paris oder anderen Liebesstädten kann man die Schlösser direkt an die Brücken anbringen, was zu Problemen geführt hat, die Brückengeländer wurden zu schwer, es kam zu Einstürzten.

Wasserburg hat feste Brückengeländer und Seiten, daher hängen die Liebeserklärungen in Schlossform an einer Abgrenzung am Ende des Gehwegs. Dort stellen sie laut Expertenmeinung keine Gefahr dar. Die Stadt stört sich übrigens nicht an dieser Aktion: „Es beeinträchtigt niemanden und tut niemandem weh, es wird auch niemand geschädigt dadurch“ witzelt das Stadtoberhaupt. „Wenn es der Liebe der Jugend hilft, dann sollen diese Schlösser dort auch hängen“, lächelt Kölbl. Wasserburg bleibt Stadt der Liebe.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser