Mahnwache: "Ich stehe für den Frieden"

Immer wieder montags ein Friedenslicht

+
  • schließen

Wasserburg - Wie vielen Bürgern geht montags ein Licht auf? Christel Plüm aus Edling möchte mit ihrem Friedenslicht vor dem Rathaus auf die vielen Kriege aufmerksam machen, die es momentan gibt.

"Erschreckend viele Kriege und viele Menschen voller Angst und Not haben wir weltweit zu beklagen". Christel Plüm hat deshalb das Friedenslicht gezündet und steht seit nunmehr einigen Montagen von 19 Uhr bis 21 Uhr am Marienplatz. Eine Friedenstaube auf einem Banner dient als Hintergrund, viele Laternen und Lichter stehen davor. Immer mal wieder komme sie mit vorbeieilenden Menschen ins Gespräch, erzählt Plüm. Doch eine große Menschenmenge habe sich ihr bislang noch nicht angeschlossen, heißt es von der Edlingerin. Dennoch sei ihr dieses "Zeichen setzen" wichtig, wird im Gespräch schnell klar. "In den vergangenen Monaten wurden so viele Kriege angezettelt, es ist sehr traurig, dass dies in unserer Welt sein muss" heißt es von Gleichgesinnten.

Auch weiterhin wird Christel Plüm montags in der Zeit von 19 Uhr bis 21 Uhr für zwei Stunden "Mahnwache" am Marienplatz leisten.

In diesen zwei Stunden möchte sie still gedenken und mit dem Friedenslicht auf die Wichtigkeit des Friedens auf der Welt hinweisen. Ein großer Wunsch wäre wohl, dass mehr aus dem Wasserburger Land hinzukommen und Christel Plüm unterstützen, ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Dieser fängt bekanntlich vor der eigenen Haustüre an.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser