InnSalzach-Klinikum Wasserburg

Gefährdet ein Baum das 250 Millionen Euro-Projekt?

Wasserburg - Ein gemeinsamer Neubau für das Inn-Salzach-Klinikum (ISK) und für die RoMed-Klinik Wasserburg soll in Gabersee entstehen. Doch jetzt gefährdet ausgerechnet ein Baum das 250 Millionen Euro-Projekt.

Wie das Oberbayerische Volksblatt in seiner Donnerstagsausgabe berichtet, will der Bund Naturschutz eine 200 Jahre alte und kerngesunde Eiche schützen, um die es bei den Planungen offenbar mehrere Missverständnisse gab. Das könnte nun möglicherweise das ganze Projekt gefährden. Denn der Bebauungsplan ist bereits so weit gediehen, dass Änderungen kaum noch möglich sind. Um den Baum zu verschonen, müsste der komplette Bau nach Süden verlegt werden, was aber aufgrund der dort verlaufenden Hauptwasserleitung und eines anderen Stationsgebäudes kaum möglich sein dürfte.

„Auch ich bin für den Neubau der Klinik. Aber der Baum ist ein Denkmal, das sollte man nicht leichtfertig aufs Spiel setzen“, sagte Gerd Graedler, der Vorsitzende des Bund Naturschutz Wasserburg, der Wasserburger Zeitung, der sich vorbehält, sogar juristische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Bürgermeister Michael Kölbl versucht im OVB zu erläutern, dass der Teufel offenbar im Detail steckt: „Im Bebauungsplan war dieses Problem nicht ersichtlich. (…) Wir sind davon ausgegangen, dass der Baum erhalten bleibt, die Planer davon, dass er wegkommt!

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser