Moana Bolfeta im Gespräch 

"Das Innkaufhaus ist nicht pleite gegangen!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das geschlossene Innkaufhaus in der Wasserburger Altstadt.
  • schließen

Wasserburg - Moana Bolfeta hat mit uns über das Ende des Innkaufhauses gesprochen und wie es nun für Sie weitergeht.

Moana Bolfeta

Wasserburg24.de hat sich mit Moana Bolfeta, ehemalige Chefin des Innkaufhauses, getroffen, um über das Ende des Kaufhauses, den Internethandel und ihre persönliche Zukunft zu reden. Sie wirkt etwas traurig, aber auch erleichtert nach der Schließung des Innkaufhauses am 17. Dezember 2016. Dreizehn Jahre lang kümmerte sich Bolfeta um das Traditionskaufhaus im Herzen der Wasserburger Altstadt.

Warum hat das Innkaufhaus geschlossen?

Grund für die Schließung des im Jahre 1970 eröffneten Kaufhauses sind laut Bolfeta vor allem finanzielle Überlegungen. Das Internet ist natürlich schon lange eine große Konkurrenz für den stationären Handel, aber seit gut drei Jahren konnte Sie an den Zahlen beobachten, wie die Konkurrenz aus dem Netz immer größer wurde. 

Um nicht irgendwann Konkurs anmelden zu müssen, hat sich Moana Bolfeta dafür entschieden, die Notbremse zu ziehen. Bolfeta ist es wichtig dies zu betonen: "Das Innkaufhaus ist nicht pleite gegangen!".

Persönlich sieht sie nichts schlechtes am Internet."Im Internet ist es einfach, ich bin keinem böse der im Internet kauft". Die Einzelhändler müssten sich anpassen, so Bolfeta. Allerdings sieht sie auch den Gesetzgeber in der Pflicht, momentan habe der Onlinehandel, beispielsweise durch das umfangreiche Rückgaberecht, einige Vorteile gegenüber dem klassischen Einzelhandel.

Wie geht es den ehemaligen Mitarbeitern?

Die meisten ihrer Mitarbeiter haben bereits eine Aussicht auf eine neue Stelle, oder haben diese teilweise sogar schon angetreten. Die Mitarbeiter des Innkaufhauses sind offenbar recht begehrt, wahrscheinlich weil sie schon viel Erfahrung im Einzelhandel sammeln konnten. Aber natürlich fiel der Abschied allen schwer. Als Moana Bolfeta das Aus verkündete, flossen viele Tränen bei den Beschäftigten, aber auch bei Bolfeta.

Letzte Rabattschlacht im Innkaufhaus

Was passiert mit dem Innkaufhaus?

Moana Bolfeta möchte dazu nichts genaues verraten, aber es wird schon bald Neuigkeiten dazu geben. Offenbar wird wieder ein Kaufhaus in der Ledererzeile 1-5 eröffnen. Welches Konzept aber genau dahinter steckt, ist noch ein Geheimnis. Sie selbst wird allerdings nicht mehr an Bord bei dem Projekt sein und kann und darf deshalb nichts verraten.

Und wie geht es privat bei Moana Bolfeta weiter?

Bolfeta wird sich jetzt erst mal eine kleine Auszeit nach den sehr arbeitsintensiven Jahren nehmen, die hinter ihr liegen. Sie plant unter anderem einen Roadtrip quer durch die USA, wo sie hofft, Zeit und Inspiration zu finden.

Ihre Zeit in der Stadt am Inn wird sie aber immer in positiver Erinnerung behalten, besonders den Charme der schönen Altstadt mit ihren vielen Kaffeehäusern. 

Wasserburg24.de wünscht Moana Bolfeta alles Gute für ihren zukünftigen Lebensweg und bedankt sich im Namen der Bürgerinnen und Bürger von Wasserburg für das Herzblut, das sie in die Stadt und das Innkaufhaus gesteckt hat!

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser