Diese Erfindung soll die Welt verändern

Wasserburger gewinnen bei TV-Show "Das Ding des Jahres"

+
Christoph Kleber und Edna Kleber-Belizario aus Wasserburg haben die TV-Sendung "Das Ding des Jahres" gewonnen.

München/Wasserburg - Mit einer möglichen Lösung für das Plastik-Problem in Supermärkten konnten die Wasserburger Christoph Kleber und Edna Kleber-Belizario die Jury der TV-Show "Das Ding des Jahres überzeugen.

Bereits in der Vorrunde konnte das Produkt "Nachhälter" der zwei Tüftler aus Wasserburg mit einem für die Sendung historischen Ergebnis von 67 Prozent der Zuschauerstimmen seiner Favoritenrolle gerecht worden, die Jury war ebenfalls begeistert. Nun haben sie mit dem Gewinn der Sendung ein Preisgeld von 100.000 Euro gewonnen. 


"Wir selbst haben uns gar nicht beworben, sondern wir wurden gefragt, ob wir teilnehmen wollen. Aber wir freuen uns total darauf und sind sehr dankbar, unser Produkt vorzustellen“, berichtete Edna Kleber Belizário gegenüber wasserburg24.de.

In der finalen Abstimmung konnten die zwei Wasserburger mit ihrer Idee sowohl die Jury um Joko Winterscheidt als auch das Publikum überzeugen.


Das umweltfreundliche Verpackungsmaterial wird aus Hackschnitzeln, die sowieso in der Forstwirtschaft als Abfallprodukte anfallen, hergestellt. „Der ,Nachhälter‘ sieht aus wie Plastik, ist aber aus Holzabfällen und damit zu einhundert Prozent biologisch abbaubar“, erklärte Kleber.

Die Verpackung kann zu Hause einfach in den Bio-Müll geworfen werden, da sie sich nach wenigen Wochen von selbst zersetzt. Auch für Fische und andere Wasserbewohner wird der "Nachhälter" nicht zur Gefahr. Im Wasser löst sich die Verpackung komplett auf.

S eit nun mehr als zwei Jahren betreibt das Paar den Bioladen "grünfunk" in der Wasserburg am Marienplatz. Rund vier Jahre testeten Christoph Kleber und Edna Kleber-Belizario ihr Produkt, feilten an jedem noch so kleinen Problem. Diese Akribie hat sich mit dem Gewinn der Sendung nun ausgezahlt.

fgr

Kommentare