Spannende Zukunft fürs Heimatmuseum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Arkaden in unmittelbarer Nähe zum Museumseingangs müssen restauriert werden. Das Jahr 2015 hält zudem noch weitere Spannungen bereit.
  • schließen

Wasserburg - Spannung im Museumsjahr 2015. Die Leiterin des Heimatmuseums gibt Einblicke in die nächsten Monate und hofft weiter auf zügige Planungen fürs Depot.

Das Heimatmuseum gestaltet aktuell ein interessantes Jahr. Während die Planungen für das dringend benötigte Museumsdepot durch die Stadtverwaltung und das Museumsteam weiter vorangetrieben werden, füllt sich der Kalender mit Ausstellungsprojekten für 2015.

Auf Nachfrage erklärt Museumsleiterin Sonja Fehler, das die Besucher auf drei neue Sonderausstellungen gespannt sein dürfen. „ Am 25. Februar 2015 eröffnet bereits die erste Ausstellung zur Unterhaltungskultur der 20er und 30er Jahre. Bekannte Schlager wie „Veronika, der Lenz ist da!“ oder „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ erzählen von rauschenden Bällen, frechem Kabarett, glänzenden Revuen, dem Rausch der Großstadt und der neuen Frau“, ergänzt Sonja Fehler.

Im Sommer präsentiere das Museum eine Sonderschau zum Künstler, Heimatpfleger und Denkmalschützer Willi Ernst, heißt es von der Museumsleiterin weiter.

Ab Ende November stehe dann der Heilige Nikolaus im Zentrum des Interesses.

Aufbesserung der Arkaden in Sicht

„Die Arkaden nahe dem Museumseingangs können erst ab März restauriert werden, wenn wieder durchgängige Plusgrade herrschen“, berichtet Fehler. Einzelne Kreuzrippen hatten sich vermutlich aus Altersgründen (Schwerkraft) gelöst.

Museumsleiterin befindet sich im 5. Jahr

Seit Ende 2010 ist Sonja Fehler Museumsleiterin in Wasserburg. Seither hat sie die Geschicke des Heimatmuseums gut in der Hand, großes Ziel wäre ein Museumsdepot. Auch die Zusammenarbeit mit Stadtarchivar Matthias Haupt funktioniert gut.

Bevor sie die Museumsleitung in Wasserburg übernahm, studierte die Marburgerin in Mainz Kulturanthropologie/Volkskunde, im Nebenfach noch Betriebswirtschaft und Jura.

Zwei Jahre war sie nach dem Masterabschluss Volontärin in den Museen der Stadt Bamberg. Es seien vor allem die "sehr breiten Fragestellungen", die hinter dem Kulturbegriff stehen, die sie reizen würden, so die neue Museumsleiterin auf Nachfrage.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser