Ab 13. Dezember 2015 gilt's in Wasserburg

Kölbl: "Wir freuen uns über den MVV-Tarif"

Bürgermeister Michael Kölbl und Vertreter des Wasserburger Stadtrats zeigen sich erfreut über die Entscheidung aus München, den Bahnverkehr von und nach Wasserburg in den MVV-Tarif mit aufzunehmen.
  • schließen

Wasserburg - Das grüne Licht für den MVV-Tarif bis nach Wasserburg freut zahlreiche Fahrgäste und auch Vertreter der Stadt. Bürgermeister Michael Kölbl sieht den heimischen Bahnverkehr dadurch aufgewertet.

Es ist geschafft: Ab dem 13. Dezember 2015 wird der „Filzenexpress“ zwischen Tulling und Wasserburg / Reitmehring Bahnhof in den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) integriert. Dies hat die MVV-Gesellschafterversammlung einstimmig in ihrer Sitzung am Freitag beschlossen. "Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung und sehen es als Bereicherung für den Bahnverkehr von und nach Wasserburg", erklärt Bürgermeister Michael Kölbl glücklich. 

Nun also auch von und nach Wasserburg: Der MVV-Tarif ist beschlossene Sache! Ab Mitte Dezember 2015 gilt der vergünstigte Tarif für zahlreiche Tickets im Bahnverkehr.

Erstmals seit 1992 wird damit wieder eine Schienenverkehrsstrecke in den MVV integriert. Der sogenannte Filzenexpress bedient die Strecke zwischen Wasserburg (Inn) Bahnhof nach Grafing Bahnhof (KBS 948) mit einigen Durchbindungen nach München Ostbahnhof, von Ebersberg bis Tulling im Verbundlandkreis Ebersberg wurde er schon im Jahr 1992 in den MVV integriert. Neu hinzu kommt zum Fahrplanwechsel der elf Kilometer lange Streckenabschnitt im Landkreis Rosenheim mit den drei Bahnhöfen Forsting, Edling und Wasserburg (Inn) Bahnhof. Für die Fahrgäste bedeutet die Verbunderweiterung, dass sie künftig mit einem Ticket günstiger bis München und im gesamten MVV-Raum fahren können.

Was merkt der Geldbeutel?

Mit der MVV-Tarifeinführung bis Wasserburg werden die Fahrten deutlich günstiger, wie an folgenden Beispielen deutlich wird: ·

Derzeit kostet eine einfache Fahrt von Wasserburg (Inn) Bahnhof zur Allianz-Arena, zum Tierpark oder zur Messe München 14,80 € (DB- und MVV-Ticket); künftig kostet dies nach derzeitigem Tarifstand mit der MVV-Einzelfahrkarte 10,80 € oder mit acht Streifen der Streifenkarte 10,40 €. Für eine Hin- und Rückfahrt wird in der Regel das BayernTicket genutzt, das heute für eine Person 23,00 € kostet – zukünftig genügt eine MVV-Tageskarte, die derzeit für das Gesamtnetz 12,00 € kostet. · Eine Monatsfahrkarte von Wasserburg (Inn) Bahnhof zum Ostbahnhof kostet derzeit mit der Bahn 222,50 €. Mit der MVV-Integration wären es zum heutigen Tarifstand nur noch 188,20 € (Ringe 2-15). · Eine Wochenkarte von Wasserburg (Inn) Bahnhof nach Fröttmaning mit Tarifwechsel in Tulling kostet derzeit 67,20 € (22,40 € DB und 44,80 € MVV, Ringe 1-12). Mit der MVV-Integration wären es zum heutigen Tarifstand nur noch 54,40 € (Ringe 1-15). Finanziert werden die durch die Verbunderweiterung entstehenden Mehrkosten durch den Landkreis Rosenheim. Betrieben wird die Strecke durch die Südostbayernbahn. MVV-Geschäftsführer Alexander Freitag: „Die Integration des Filzenexpress in den MVV ist ein wichtiger Meilenstein hin zu einem EMM-Verbund.

Die Pendlerbeziehungen im Großraum München gehen schon lange, nicht nur im Landkreis Rosenheim, über die Verbundgrenzen des MVV hinaus. Es gilt, die Fahrgäste durch ein attraktives Angebot zum Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr zu bewegen. Die Entscheidungsträger im Landkreis Rosenheim und im bisherigen MVV-Gebiet haben eine richtungsweisende Entscheidung getroffen. Die Kommunen beteiligen sich finanziell an dieser Tarif-Umstellung.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser