Versäumnisse des Inn-Salzach-Klinikums beim Doppelmord von Rott?

Lederer: "Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben gehandelt!"

+
Forensik
  • schließen

Wasserburg/Rott - Nach dem Doppelmord von Rott gab es Vorwürfe gegen das Innsalzach-Klinikum. Nun äußert sich der Maßregelvollzugs-Beirat:

Der Doppelmord von Rott warf viele Fragen auf. Unter anderem auch, ob es Versäumnisse beim Inn-Salzach-Klinikum gab. Im OVB bezieht Otto Lederer, Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Maßregelvollzugs-Beirats des Krankenhauses, klar Stellung:

"Nach allem, was wir derzeit wissen, wurde im konkreten Fall bei der Gewährung von Lockerungen entsprechend den gesetzlichen Vorgaben gehandelt." Daher sähen Lederer und der Beirat derzeit keine Veranlassung, tätig zu werden. Die Beiräte hätten beim Klinikum intensiv nachgefragt.

Vielmehr sehe Lederer Handlungsbedarf was das Bundesgesetz betrifft: "Das muss auf den Prüfstand." Er werde da "dranbleiben".

Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an, wie Polizei-Pressesprecher Anton Huber im OVB erklärt.

Alles zum Doppelmord von Rott:

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB-online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser