Nachbarn wollen nix mithören

Zu lautes Bettgeflüster: Steht Ärger ins Haus?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nachts zu laut? Nächtliche Ruhestörung? Nachbarn fühlen sich mit in den Bann gezogen
  • schließen

Wasserburg – Eine beschauliche Siedlung, die Nachbarn kennen sich, man grüßt, die Kinder spielen gemeinsam auf dem Spielplatz. Eitel Sonnenschein. Bis eine junge Familie in die Nachbarschaft zieht. Jetzt steht Ärger ins Haus.

„Können die nicht leiser sein“, meint ein genervter Nachbar. In einer Siedlung im idyllischen Wasserburg wohnt seit drei Monaten eine Familie, die den umliegenden Bewohnern des Stadtgebietes in der Burgau die Nachtruhe raubt.

„Es geht uns wirklich auf die Nerven, und ich bin mit meiner Meinung nicht allein“, wettert der 42-jährige unmittelbare Nachbar der Familie. Beim Namen genannt werden möchte er nicht, auch wenn es ein offenes Geheimnis sei, dass er und weitere Burgauer sich von dem lauten Liebesspiel des neu hergezogenen Pärchens belästigt fühlen. „Wir sind hier wahrlich nicht verklemmt, aber keiner braucht Liebesschreie und laute Sexbotschaften vom Nebenhaus“, betont der Mann.

Meist um Mitternacht beginne der „Spaß“, laut sei es mindestens zwei Mal in der Nacht, und jeweils mehr als eine halbe Stunde lang. „Ich versteh das gar nicht, die beiden haben zwei kleine Kinder, wie können die denn schlafen?“, fragt sich auch die Nachbarin der anderen Seite.

Sie hält das laute Liebesspiel für eine Belästigung, hat sich bereits bei der Polizei erkundigt, was man dagegen tun könne.„Die Beamten raten uns, mit dem Pärchen zu reden und so zu einer Lösung zu kommen“, erklärt die 47-Jährige. Das hätte man jedoch schon versucht, es hätte nichts gebracht, die beiden hätten keinen Respekt vor der Nachtruhe der anderen, wirft die 47-Jährige dem sexaktiven Pärchen vor. Das schlimmste sei, dass das Paar dieses Haus gekauft habe, man hätte also schlechte Karten, sie jemals wieder aus der Nachbarschaft zu bekommen, so eine weitere „Geschädigte“ aus der nächsten Umgebung. wasserburg24.de-Reporterin Regina Mittermair versucht, die Verliebten mit dem Vorwurf der insgesamt zehn Nachbarn zu konfrontieren, bekommt eine Antwort von der 32-Jährigen Mutter von zwei kleinen Kindern.

„Haben die Menschen hier wirklich nichts Besseres zu tun, als uns vorzuschreiben, wie wir unser Sexleben leben? Wie prüde muss man sein“, so die 32-Jährige.

Auch sie bittet darum, den Namen nicht zu veröffentlichen, verneint den Vorschlag, man könnte wenigstens das Fenster nachts im Schlafzimmer zu machen, vehement. „Ich brauche frische Luft, darum bleibt das Fenster offen“, betont die Frau. Sie schreibe den Nachbarn auch nicht vor, im Garten zu flüstern oder den Rasen am Nachmittag zu mähen, dann wenn ihre beiden Kinder Mittagsschlaf halten.

Die Nachbarn haben beschlossen, möglicherweise Anzeige wegen nächtlicher Ruhestörung zu erstatten, beraten sich nun noch mit einem Anwalt darüber, wie man denn das zerrüttete Nachbarschaftsverhältnis je in den Griff bekommen soll. „Eigentlich müssten wir uns alle mit einem Mentor an den Tisch setzen und drüber reden, sonst fühlen wir uns alle vor der eigenen Haustür nicht mehr wohl“, findet die 47-jährige Nachbarin der Familie. Bislang sei es aber immer zu Streitgesprächen gekommen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser