Neueröffnung im Wasserburger Theater Belacqua 

Eine etwas andere Location: Die Zwei stecken hinter der "Bar Helmut" 

+
Maxim Bertram (links) und Moritz Reil sind die Gesichter hinter der "Bar Helmut". 
  • schließen

Wasserburg - Wer ist denn überhaupt der "Helmut"? Diese Frage bekommen die beiden Betreiber der neuen "Bar Helmut" öfter gestellt. "Keiner von uns", lautet die schmunzelnde Antwort der beiden Jung-Gastronomen. 

"Wir wollten der Bar eine Art Identität geben und sie ein bisserl personalisieren", erklärt Maxim Bertram, der gemeinsam mit Moritz Reil die "Bar Helmut" im Gebäude des Theaters Belacqua betreibt. 

Die Idee dahinter wurde im Sommer 2018 ins Leben gerufen, als die beiden Jungs in der Stadt unterwegs waren und sich beim Essen einen Namen für ihre künftig Bar überlegten. Nach einiger Grübelei stand "Theaterbar" - wegen der Location im Gebäude des Belacquas - im Raum, das war dem 20-jährigem Moritz und dem 21-jährigem Maxim jedoch zu langweilig. 

Ein Blick auf Moritz' Pulli an dem Tag brachte schließlich die Lösung: Er war von Designer Helmut Lang. Die beiden Jungs erachteten den Vornamen als "cool" und entschieden sich kurzerhand, ihm den Namen der Bar zu widmen. "Am Ende ist uns auch noch aufgefallen, dass Moritz' Opa Helmuth hieß - jedoch mit 'h' am Ende. Wir ließen aber das 'h' weg, damit wir die neun Buchstaben jeweils quadratisch anordnen konnten", verrät Maxim grinsend. 

Die neue "Bar Helmut" gibt es seit Ende letzten Jahres. 

Tatsächlich zieren die Wände Bilder, die teils Tiere und Personen, teils Fantasiewesen zeigen - und am rechten unteren Eck steht quadratisch angeordnet jeweils "Bar Helmut". Den kreativen Part der Gestaltung der Bilder hat Annett Segerer, Schauspielerin am Theater Belacqua, übernommen. Aus den Federn der Theaterleute stammt eine weitere witzige Idee für die kleine Location: Eine Bildergalerie von eingerahmten "prominenten" Helmuts - begonnen bei Politiker Helmut Kohl. "Die haben sie uns zur Eröffnung geschenkt und peu à peu sind immer mehr Rahmen hinzugekommen", erklärt Maxim. Die Bilder bekommen freilich noch einen Ehrenplatz an der Wand. 

Gerahmte "Helmuts" - ein Gag der Theaterleute und ein Eröffnungsgeschenk für die Betreiber. 

Liebevoll eingerichtet sind die Räumlichkeiten, schlichte hängende Leuchten mit Glühbirnen-Fassungen tauchen die Lokalität in ein ruhiges Licht. Hinter der Bar bleibt der Blick an verschiedenen Gin-Flaschen und Tonic-Sorten hängen. Auch hier gehen die jungen Betreiber mit dem aktuellen Trend. 

Einfallsreiche Getränke-Specials 

Einen besonderen Touch verleiht der Bar die Getränkekarte: Neben der eigenen Gin-Karte gibt es beispielsweise kreative Limonaden mit Gurken- oder Lavendelgeschmack, die die Jungs aus der Hafenstadt Hamburg erwerben. "Die Gurkenlimonade riecht tatsächlich nach Gurkensalat, schmeckt aber richtig erfrischend - das ideale Sommergetränk. Wir wollen den Gästen Sachen anbieten, die nicht jede Location hat - bisschen fancy eben", sagt Maxim lachend. So gibt es auch von Moritz eigens kreierte Cocktails - wie den Thymian-Ingwer-Spritz. 

Für den kleinen Hunger bietet die "Bar Helmut" von Donnerstag bis Sonntag eine wechselnde Tageskarte mit ein paar Gerichten, bei der auch "Omi's Haussuppe" nicht fehlen darf. Wert legen die Jungs auch auf die Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben. So kommen die Bohnen für den Kaffee beispielsweise aus der Rösterei Deliano in der Wasserburger Hofstatt. 

Die Gurkenlimonade schmeckt erfrischend. 

Dass die beiden Jungs überhaupt den Zuschlag für die Räumlichkeiten des ehemaligen italienischen Restaurants "Osteria bei Mino" bekamen hat sich aus insgesamt vier Bewerbungen herauskristallisiert. "Die drei anderen Bewerber wollten ein Speiselokal eröffnen und wir waren die einzigen mit der Idee der Errichtung einer Bar", erklärt Maxim. "Am Ende bekamen wir die Zusage." 

Danach stellte sich für die beiden die Frage, was sie nun daraus machen wollen. "Wir wollten uns nicht partout in eine Schiene stecken lassen - die 'Bar Helmut" ist Bar, Lounge und Abendcafé in einem", betont Moritz. Die Intuition dahinter war, die Location für ein breites Publikum anzubieten - von Jung bis Alt. "Wir richten uns auf die Gäste ein und begrüßen sowohl eine Geburtstagsgesellschaft mit 30 Leuten als auch das Theaterpublikum nach Vorstellungen." 

Erfahrungen in der Gastronomie haben beide nicht: Maxim ist gelernter IT-Systemkaufmann und steckt nun seinen ganzen Ehrgeiz in die "Bar Helmut". Moritz studiert nebenbei Automobilwirtschaft und -technik an der Hochschule in Landshut. 

Die Motivation der beiden: Wieder frischen Wind ins etwas eingestaubte Wasserburger Nachtleben bringen, das inzwischen mit der Abschaffung der Sperrzeit ohnehin langsam wieder an Fahrt aufnimmt. 

Die Lokalität Bar Helmut im Video: 

Auch wenn die "Bar Helmut" schon seit Anfang Dezember 2018 geöffnet hat, gibt es am Samstag, 16. Februar, ab 20 Uhr die offizielle Eröffnungsparty.

Ansonsten hat die Location in der Salzburger Straße von Donnerstag bis Sonntag geöffnet, Reservierungen sind den Jungs am liebsten per Mail an kontakt@bar-helmut.de oder via kurzer Instagram-Nachricht

Die "Bar Helmut" überzeugt mit schlichter Einrichtung. 

mb

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser