Gedenken an verstorbene Angehörige ist wichtig

+
Die Angehörigen zündeten Kerzen zur Erinnerung an

Wasserburg - Das Palliativteam der RoMed Klinik Wasserburg hielt in der Klinikkapelle eine Gedenkfeier für die Angehörigen der im letzten halben Jahr verstorbenen Patienten ab.

Der würdevolle Umgang mit den Lebenden und vor allem auch den Sterbenden liegt dem Palliativteam der RoMed Klinik Wasserburg sehr am Herzen. Einfühlsam wurde der Abend von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gestaltet.

Musikalisch wurden sie unterstützt von Oberarzt Dr. Christof Jira und seiner Tochter Alexandra, dem Eiselfinger Kirchenchor und Frau Christina Hartmann. Diakon Andreas Demmel, katholischer Klinikseelsorger an der RoMed Klinik Wasserburg, und Vikar Thomas Huber von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde gaben der Gedenkfeier den christlichen Rahmen.

Dr. Karola Weiglein, Leiterin des Palliativteams, Mitglieder des Palliativteams und Edeltraud Dotzauer, Palliativ Care Fachkrankenschwester, trugen mit Gedanken zum Leben und zum Tod sowie mit Fürbitten zu der besinnlichen Stimmung bei.

Jeder Angehörige hatte am Ende der Gedenkfeier Gelegenheit ein kleines Kerzenlicht für den Verstorbenen anzuzünden.

Im Anschluss waren alle zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch eingeladen. So bekamen Gespräche zwischen Angehörigen, Pflegenden, Geistlichen, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten und Ärzten entsprechend Raum und Zeit.

Pressemitteilung RoMed Klinik / Regina Mittermair

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser