Polizeieinsatz am Dienstag in Wasserburg

Mit Messer und Holzstöcken aufeinander losgegangen

  • schließen

Wasserburg - Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen Mann (53), weil der am Dienstagvormittag versucht haben soll, im Streit auf seinen Kontrahenten (39) mit einem Messer loszugehen. 

UPDATE, Mittwoch, 10.35 Uhr - Polizeimeldung:

Das Opfer blieb zum Glück unverletzt, der Tatverdächtige konnte kurz darauf festgenommen werden. Nach dem Stand der Ermittlungen war es in der Wasserburger Altstadt bei einer Parkbank am Innufer am Dienstag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Männer gekommen. 

Einer der beiden, ein 53-jähriger Wasserburger, soll im Anschluss ein Messer geholt haben und damit erneut auf seinen Kontrahenten, einen 39-jährigen Rosenheimer, losgegangen sein. Der habe dem Angriff aber ausweichen und Verletzungen damit vermeiden können. Danach sollen beide auch noch mit Holzstöcken aufeinander losgegangen sein. 

Als die Polizei gerufen wurde, flüchtete der Tatverdächtige. Er konnte wenig später von Zivilfahndern aus Rosenheim im nahen Penzing angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Gegen den polizeilich bereits amtsbekannten 53-Jährigen ermittelt jetzt die Polizeiinspektion Wasserburg wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Die Untersuchungen in dem Fall dauern an.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Die Erstmeldung:

Kurzzeitig gab es am Dienstagvormittag Aufregung in der Innstadt. Beim Grein-Hof kam es zu einem größeren Polizeieinsatz.

Zunächst hieß es, dass auch ein Messer im Spiel sein könnte. Deswegen seien mehrere Streifen alarmiert worden, so die Polizei. Auch Beamte aus Rosenheim waren im Einsatz. Es konnte aber rasch Entwarnung vermeldet werden. Es handelte sich lediglich um eine Auseinandersetzung "von drei amtsbekannten Personen".

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser