Bayerns Innenminister Joachim Herrmann kündigt Baubeginn an

Polizeiinspektion Wasserburg am Inn bekommt ein modernes Gebäude

Wasserburg - Wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann am Montag, den 30. März bekanntgegeben hat, wird jetzt mit dem Neubau der Polizeiinspektion Wasserburg am Inn begonnen.

Die Meldung im Wortlaut:


"Die rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich auf ein hochmodernes Gebäude freuen, das optimale Arbeitsbedingungen bieten wird", kündigte Herrmann an. "Dafür investieren wir rund 6,4 Millionen Euro." Die kommenden Tage werde mit dem Aushub der Baugrube begonnen. Mit der Fertigstellung des neuen Dienstgebäudes rechnet der Innenminister bereits Ende 2021. Herrmann wünscht den Bauarbeiten einen erfolgreichen und unfallfreien Verlauf. 

Wie Herrmann erläuterte, handelt es sich beim neuen Standort um ein vom Bezirk Oberbayern erworbenes Grundstück, das verkehrsgünstig im Stadtteil Burgau an der Münchner Straße liegt. Neben dem zweigeschossigen Hauptgebäude sind auf dem rund 3.700 Quadratmeter großen Grundstück auch Garagen und ein Polizeihof vorgesehen. "Alles wird maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Polizei", erklärte der Minister. Bislang ist die Polizeiinspektion am Kaspar-Aiblinger-Platz untergebracht. Das mehr als 100 Jahre alte Gebäude bezeichnete Herrmann als "verbraucht sowie für die heutigen Bedürfnisse der Polizei unzweckmäßig und beengt".

Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium des Inneren, für Sport und Integration

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare