Viele Asylbewerber haben andere Unterkünfte bezogen

Realschul-Turnhalle bald wieder für den Sport frei?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Manche waren
  • schließen

Wasserburg - Viele waren fast sieben Monate in der Realschulhalle untergebracht, andere nur die Hälfte an Zeit. Schul- und Vereinssport mussten weichen. Einige Hundert Asylbewerber wurden nun in andere Unterkünfte gebracht.

Seit November 2015 war die Turnhalle der Realschule vom Landkreis als Unterkunft für Asylbewerber "zweckentfremdet" worden. Unterschiedliche Reaktionen der Bürger waren die Folge, der TSV Wasserburg sowie die Schule mussten die Hallennutzungszeiten mit Möglichkeiten in anderen Sporthallen neu koordinieren.

Nun lässt es die aktuelle Situation zu, dass andere Unterkünfte gefunden und die Asylbewerber aus der Realschulturnhalle in Container-Module, Wohnungen oder anderen Großunterkünften umverteilt wurden oder noch werden.

Nur noch einige Männer befinden sich derzeit in der Halle. Wohnungen und Containerplätze im Landkreis Rosenheim wurden gefunden für etliche Menschen, die lange Zeit in der Turnhalle ausharrten, auch in ein Containerdorf bei München kamen mehrere Flüchtlinge. "Diejenigen, die dorthin gekommen sind, sind etwas enttäuscht, weil dort wenig für die Integration gemacht wird", betont eine Asylhelferin auf Nachfrage von wasserburg24.de.

Außerdem sollen einige Menschen - darunter auch eine Familie, die sich in Wasserburg bereits gut eingelebt und am Stadtleben und Integrationsmaßnahmen stets gerne teilgenommen haben sollen, in eine Art von Traglufthalle in München gebracht worden sein.

Die Söhne der Familie hatten sich am Schulleben beteiligt, spielten in Wasserburg Fußball. Einige Asylhelfer bedauern die aktuelle Lage der Unterbringung speziell dieser Familie, weil sie bereits gut deutsch konnten und sich hier in der Stadt gerne integriert hatten.

Landratsamt plant Rückbau

Auf Nachfrage von wasserburg24.de bestätigt Pressesprecher Michael Fischer, dass aktuell alle im Landkreis Rosenheim als Unterkunft genutzte Hallen nach und nach wieder frei würden. Auch in Wasserburg werden derzeit durch die Regierung von Oberbayern die Asylbewerber nach Zugehörigkeit aus den Hallen in geeignete Räumlichkeiten geschickt.

Wann ein Rückbau der Hallen stattfinden könne, sei nicht klar, so Michael Fischer weiter. "Sicher ist aber, dass die Hallen zügig dem Sport wieder zurückgeführt werden sollen", so Fischer. Die Betten werden dann abgebaut, Wände rückgebaut, zusätzliche Duschen und Toiletten entfernt und eine Generalsanierung durchgeführt.

Danach sollen die Schulen und Vereine die Hallen wieder nutzen können, auch die Realschulturnhalle in Wasserburg.

Zu welchem Zeitpunkt dies passieren werde, bleibt unklar. Schulleiter und Vereinsverantwortliche munkeln, dass es ab dem Beginn des neuen Schuljahres soweit sein könnte.

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser