Großeinsatz am Dienstagabend 

Versuchtes Tötungsdelikt in Wasserburg - Ermittlungen in der Surauerstraße 

+
Mit Kopfverletzungen wurde ein 63-Jähriger am Dienstagabend von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Die Kripo ermittelt, was genau in der Surauerstraße passiert ist. 
  • schließen
  • Marina Birkhof
    Marina Birkhof
    schließen
  • Annalina Jegg
    Annalina Jegg
    schließen

Wasserburg am Inn - Am Dienstag, gegen 19.30 Uhr, wurde an der Surauerstraße ein 63-Jähriger mit massiven Kopfverletzungen aufgefunden. Die Polizei geht derzeit von einem Gewaltdelikt aus. Die Kripo ist aktuell im Bereich des Tatorts auf der Suche nach Zeugen.

Update, 14.15 Uhr: Bilder vom Tatort

Das versuchte Tötungsdelikt ist in der Surauerstraße neben dem Finanzamt Rosenheim (Außenstelle Wasserburg) geschehen. Das bestätigt Andreas Guske, Polizeisprecher vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Laut den Fotos unseres Wasserburger Fotografen John Cater befinden sich scheinbar auch noch Blutspuren in der kleinen Gasse. 

"Die Kripo ist vor Ort, befragt Anwohner und nimmt Zeugenaussagen auf, der ganz normale Vorgang bei Kriminalverbrechen", erklärt Guske abschließend. Zum weiteren Ermittlungsverlauf oder ersten Ergebnissen jedoch kann sich Guske zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht äußern.  

In der Surauerstraße soll sich das versuchte Tötungsdelikt abgespielt haben. 

Update, 11.40 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Dienstagabend fanden Zeugen in der Surauerstraße, in der Nähe des Finanzamtes, einen schwer verletzten 63-Jährigen. Der Mann, der aus dem Raum Wasserburg am Inn stammt, wies schwere Gesichts- und Kopfverletzungen auf.

Da die Umstände sowie die Art und Weise der Verletzungen auf ein Gewaltdelikt hindeuten, fahndete die Polizei in den Abendstunden mit einem Großaufgebot inklusive Polizeihubschrauber nach dem oder den bislang unbekannten Tätern. Die Fahndung führte jedoch nicht zum Erfolg.

Erste Ermittlungen ergaben, dass sich die Tat etwa zwischen 19 und 19.30 Uhr zugetragen haben dürfte. Da aufgrund der massiven Verletzungen derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen werden muss, übernahm das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei Rosenheim die Ermittlungen.

Die Kripo sucht nun Zeugen:

  • Wer hat sich im Tatzeitraum (etwa 19 bis 19.30 Uhr) in der Nähe der Tankstelle Weber und dem Auffindeort des Opfers, einem Verbindungsweg hinter dem Finanzamt, befunden?
  • Wer hat die Tat beobachtet oder Personen in Tatortnähe vor, während oder nach der Tat gesehen?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 08031/2000 bei der Kripo Rosenheim oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, Mittwoch 7.55 Uhr: Polizei hält sich bedeckt

Auf Nachfrage von wasserburg24.de erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass es sich um einen größeren Polizeieinsatz handelte. Die Ermittlungen seien noch im Gange. Auch die Kriminalpolizei sei involviert.

Nähere Informationen folgen im Laufe des Vormittags im Zuge einer Pressemitteilung der Polizei.

Update, 23 Uhr: Hintergründe weiter unklar

Die Polizei Wasserburg hat in dem Fall unsere Redaktion weiter um Geduld gebeten. Wir berichten, sobald wir Neuigkeiten in Erfahrung bringen können.

Erstmeldung

Rettungshubschrauber landet am Sportplatz

Offenbar musste ein schwer verletzter Mann gerettet werden. Wie und warum der Mann verletzt wurde, ist nicht bekannt. Die Polizei Wasserburg hat unsere Redaktion darum gebeten, von Anfragen momentan abzusehen. Sobald weitere Details zu dem Vorfall bekannt sind, werden wir diese natürlich veröffentlichen.

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser