Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Infoabend am 14. Oktober in Rosenheim

Trauernden Kindern helfen: Johanniter suchen neue Ehrenamtliche für Trauerzentrum Lacrima

Dr. Beate Düntsch-Hermann Trauerzentrum Lacrima
+
Dr. Beate Düntsch-Hermann ist auf der Suche nach neuen Ehrenamtlichen für das Johanniter-Trauerzentrum Lacrima in Rosenheim.

Wasserburg/Rosenheim - Am 14. Oktober findet eine Informationsveranstaltung für Freiwillige statt, die als Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter ehrenamtlich trauernden Kindern und Jugendlichen helfen wollen.

Die Meldung im Wortlaut

Trauernden Kindern Lebensfreude und Zuversicht zurückgeben, das können ehrenamtliche Trauerbegleiter. Die Johanniter suchen für Lacrima, das Zentrum für trauernde Kinder in Rosenheim, neue Ehrenamtliche und stellen am 14. Oktober das ehrenamtliche Engagement und die Ausbildung für Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter vor. Denn schon bald soll eine weitere Gruppe für trauernde Jugendliche starten.

Das Angebot der Johanniter in Rosenheim richtet sich an Kinder und Jugendliche, die ein Elternteil, ein Geschwisterkind oder eine nahestehende Person verloren haben. In kostenfreien Gruppenstunden lernen sie, ihre Trauer zuzulassen und zu verarbeiten. Ausgebildete Trauerbegleiter betreuen und begleiten sie und ihre Familien im Rahmen von regelmäßigen Gruppentreffen in ihrer Trauer – bei Bedarf über mehrere Jahre.

„Für die Kinder ist es wichtig, ihrer Trauer Raum geben zu können. Häufig trauen sie sich gar nicht zu trauern, um das hinterbliebene Eltern- oder Geschwisterteil zu schonen“, erklärt Dr. Beate Düntsch-Hermann von den Johannitern. Die Ärztin aus der Gemeinde Tuntenhausen ist die ehrenamtliche Leiterin der Johanniter- Trauerbegleitung Lacrima in Rosenheim.

Bei einer Informationsveranstaltung am 14.Oktober um 19.30 Uhr im Familienzentrum Christkönig, Kardinal-Faulhaber-Platz 7, 83022 Rosenheim, können Interessierte das Angebot der Johanniter kennenlernen. Eine vorherige Anmeldung unter 08065 9063331 sowie die Einhaltung der 3G-Regel und eine Maskenpflicht auf dem Weg zum Sitzplatz sind nötig.

Weitere Informationen über die Trauerbegleitung Lacrima in Rosenheim gibt es im Internet unter www.lacrima-rosenheim.de.

Pressemitteilung der Johanniter Wasserburg

Kommentare