Der Wagen rollt wieder!

Rotary Club verhalf Tafel zu Happy End

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Tafelleiterin Elke Pawelski und der Leiter des Diakonischen Werks, Peter Selensky freuten sich über den überreichten Scheck der beiden Vertreter des Rotary-Clubs, Peter Schwertberger und Bernd Reisinger
  • schließen

Wasserburg - Wenn wichtige Hilfsmittel plötzlich den Geist aufgeben, ist guter Rat oft teuer. Damit die Reparatur des Transporters für Fahrten der Tafel möglich wurde, hat der Rotary Club geholfen.

Kaputte Ölwanne, Bremsen nicht mehr TÜV-tauglich, und noch viele weitere Mängel ließen die Befürchtung zu, dass der Transportwagen samt Kühlaggregat gar nicht mehr zum Einsatz kommen würde.

Viele unterschiedliche Reparaturen standen an für den Wagen, der für die Wasserburger Tafel  zum wichtigen Utensil der Warenabholung wurde. Doch es kam zum Happy End.

Wie die Organisatorin der Tafel, Elke Pawelski wasserburg24 mitteilte, wurde eifrig an dem Transporter geschraubt und Materialaustausch betrieben, jetzt sei das 13-Jahre alte Gefährt wieder fahrtüchtig. „Wir sind auf den Wagen angewiesen, weil mit ihm die vielen Lebensmittel aus Haag, Rechtmehring, Soyen und weiteren Orten des Altlandkreis Wasserburg von den Spendern abgeholt wird“.

Der Sprinter des Diakonischen Werks werde vollgeladen und die Waren bleiben dank des Kühlaggregats stets frisch. Es wäre nicht auszudenken gewesen, wenn das Fahrzeug jetzt den Geist aufgegeben hätte, so Pawelski weiter.

Die Reparatur sei ein wahrer Segen gewesen, und das Happy End mit der Spende des Rotary Clubs über genau den Betrag, der für die Reparaturkosten aufgebracht werden musste, nun perfekt. „Wir danken dem Rotary Club recht herzlich für die Unterstützung“, heißt es von Elke Pawelski. Ebenfalls glücklich über die großzügige Spende zeigte sich der Leiter des Diakonischen Werks, Peter Selensky.

Auch der Sprinter als "Hauptperson" durfte mit aufs Bild, ebenso wie die ehrenamtlichen Fahrer, die sich sehr über die Spende für das Fahrzeug freuten

Derzeit gibt es wieder besonders viel zu tun, weil seit einigen Wochen 48 neue Kunden in die Wasserburger Tafel kommen. „Viele hinzugezogene Asylbewerber kommen seit kurzem auch zu uns zum Einkaufen und erleben hier auch soziale Kontakte“, freut sich Pawelski. Umso schöner sei es, wenn man bei den vielen organisatorischen Dingen helfende Mitmenschen findet, die sich bereit erklären, die Tafel zu unterstützen.

Bernd Reisinger, der amtierende Präsident des Rotary Club Wasserburg  erklärte bei der Spendenübergabe, dass die 1700,- Euro sehr gerne gegeben wurden, weil es sich hier um eine wichtige soziale Angelegenheit handelt. „Wir freuen uns, wenn wir dem Diakonischen Werk und der Wasserburger Tafel damit helfen konnten“.

Auch weiterhin werde der Rotary Club Wasserburg die Augen und Ohren offen halten um dem guten Zweck unter die Arme greifen zu können.

 

Übrigens: Am kommenden Dienstag, den 22. April 2014, hat die Wasserburger Tafel geschlossen. Wie schon seit Jahren üblich, öffnet die Tafel nicht, wenn der vorangegangene Montag ein Feiertag ist.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser