Buntes Programm am Wochenende 

Rund 500 Gäste tauchten beim Burgfest ins Mittelalter ein

+
Ins Mittelalter zurückversetzt fühlten sich die Besucher des Burgfestes in Wasserburg. 

Wasserburg - Bei idealem Wetter fand das Burgfest vom Senioren- und Pflegeheim Maria Stern hoch über dem Innufer statt. Rund 500 Menschen ließen sich das Event nicht entgehen: 

Das Fest begann mit einer kleinen Andacht und einem Geburtstagsständchen für Leiter Christian Eder begann. „Ich freue mich, dass wieder so viele Besucher mit uns zusammen gefeiert haben“, erklärte dieser gerührt. „Zu unserem jährlichen Fest steht das Wasserburger Wahrzeichen allen Besuchern offen und zeigt sich als lebendiger Teil der Innstadt.“ 

Kulinarische Schmankerl und gemütliches Beisammensitzen. 

Die Gäste kamen zu Kaffee und Kuchen und kulinarischen Schmankerln zusammen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Alleinunterhalter Hans Thaler, der zusammen mit Pflegedienstleiterin Brigitta Zahorsky am Mikrofon bekannte Schlager spielte. Tänzerische Einlagen lieferte die Volkstanzgruppe Attl

Auch der Wasserburger Haufen war erneut beim Burgfest zu Gast: Die Historiengruppe ging aus den Wallenstein-Festspielen 2013 hervor und lässt die Zeit des 30-jährigen Krieges wieder aufleben. In Originalkostümen führten sie die Kriegswaffen der damaligen Zeit vor: Die langen Piken sowie die Hieb- und Stichwaffen Rapier und der kleinere Linkshanddolch wurden den Gästen in Vorführungen erklärt. Das Angebot rundete eine Burgführung ab, bei der Stadtführerin Inge Löfflad auf die bewegende Geschichte des historischen Gebäudes und der Innstadt einging.

Bei Tanz und Musik kam beim diesjährigen Wasserburger Burgfest keine Langeweile auf. 

Pressemitteilung Stiftung Attl 

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser