Innschifffahrt startet wieder!

Mit Christine auf dem Inn

+
Mitte Mai geht's wieder los. Christine wird jetzt gerade noch Saisonfit gemacht
  • schließen

Wasserburg - Seit 20 Jahren fährt Christine am Inn spazieren. Immer kurz vor Saisonbeginn erhält das Schiff „Christine“ eine Verjüngungskur. Bald heißt es wieder: „Willkommen an Deck“.

Zwei Jahrzehnte lang hat Familie Held aus Wasserburg das Schiff schon in ihrem Besitz. Immer kurz vor Saisonbeginn erhält „Christine“ eine Extraportion Pflege. Durch die Wartezeit draußen im Winter hat Christine Moos angesetzt, jetzt wird gewaschen, gestrichen und der Kundendienst gemacht.

Schifffahrtsbetreiberfamilie Held spricht von einer „optischen Renovierung“ der 60-Jahre alten „Christine“.

Zwar sei sie regelmäßig saniert worden, doch die Spuren des Winters müssten einfach wieder weg. „Der Straßenstaub vom Verkehr der Innbrücke setzt sich gern an den Schiffsflächen an, deshalb wird das Schiff jetzt wieder sauber gemacht, damit es Mitte Mai losgehen  kann“, erklärt Gottfried Held.

Der Inn müsse vor allem noch etwas an Wasserstand gewinnen, damit die Rundfahrten möglich werden, heißt es vom Kapitän weiter.

Jahr für Jahr drehen viele Wasserburger Einheimische und Touristen gerne eine Runde um die Halbinsel. Fest im Blick: die traumhafte Kulisse der Altstadt. 

Mit dem Schiff um Wasserburg rum

Vom Schiff aus bietet sich eine einzigartige Perspektive auf die Inn-Front der Stadt, die Burg von Wasserburg, die Kapuzinerinsel und auf das Kraftwerk. Insgesamt hat das Schiff 70 Sitzplätze zu bieten, 58 davon sind überdacht, 12 sind im Freien ausgelegt. 

Verschiedene Möglichkeiten der Erkundung der Umgebung mit dem Schiff sind gegeben.

Die klassische Rundfahrt  dauert ca. eine Stunde und geht flussabwärts bis zur Umgehungsstraße von Wasserburg, anschließend flussaufwärts unter der Altstadtbrücke hindurch, an der Inn-Front von Wasserburg entlang und vorbei an der Kapuzinerinsel bis zum Kraftwerk von Wasserburg und wieder zurück zur Anlegestelle.

Die Rundfahrt über  Rieden dauert ca. 90 Minuten und geht etwa sechs Kilometer flussabwärts bis zu der Ortschaft Rieden, anschließend flussaufwärts bis zum Kraftwerk Wasserburg und zurück zur Anlegestelle in Wasserburg. In Rieden haben wir eine weitere Anlegestelle und Sie haben die Möglichkeit, dort zu- bzw. auszusteigen. Zwischen Rieden und Wasserburg verläuft ein schöner Wanderweg, der größtenteils direkt neben dem Fluss verläuft und bei gemütlichem Gehen in etwa zwei Stunden zu bewältigen ist.

Eine Rundfahrt nach  Teufelsbruck nutzt den gesamten verfügbaren Fahrbereich aus und dauert ca.zwei Stunden. Zuerst geht es etwa 12 Kilometer flussabwärts zum Kraftwerk in Teufelsbruck, anschließend flussaufwärts bis zum Wasserburger Kraftwerk und zurück zur Anlegestelle in Wasserburg. Diese Rundfahrt gewährt zusätzlich zur Standrundfahrt einen außergewöhnlichen Einblick in die weitestgehend unberührte Natur des Flussabschnittes unterhalb von Wasserburg und ist auch abends sehr zu empfehlen.

Informationen zu den Abfahrtszeiten finden alle Interessierten an der Anlegestelle an der roten Brücke in Wasserburg  oder telefonisch unter 08071-4793 bzw. 0175-4128279.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser