+++ Eilmeldung +++

Von der Leyen bricht Termin ab

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Sonderausstellung im Heimatmuseum

Film und Tanztee zum Endspurt

+
Das Bild zeigt die Tanz-Girls Wasserburg 1928/29. „Girls“ durften damals bei keiner Revue fehlen.

Wasserburg - Die aktuelle Sonderausstellung des Museums Wasserburg schließt. Am letzten Tag wird aber mit einem Tanztee im Stil der 20er Jahre und einem Kinofilm aus den 30ern noch einmal gefeiert.

Noch bis zum 21. Juni zeigt das Museum Wasserburg dienstags bis sonntags von 13 bis 17 Uhr die Sonderausstellung „Veronika, der Lenz ist da! Zur Unterhaltungskultur der 20er und 30er Jahre“. Dabei geht es nicht nur um das flirrende Nachleben in den Großstädten wie Berlin oder Wien, sondern auch um die Goldenen 20er Jahre in Wasserburg. Hier feierte man mit selbst organisierten Vereinsbällen, eigenen Varietés des TSVs und Gastspielen aus München. Als 1923 das Tanzverbot in Wasserburg fiel, gab es kein Halten mehr. Die Menschen holten all das nach, was ihnen jahrelang verwehrt wurde. Die Sperrstunde wurde grundsätzlich überschritten und die ortsansässige zehnköpfige Polizei sah sich angesichts der tobenden Masse gar nicht erst in der Lage einzugreifen. Als die Stadtverwaltung der Tanzwut mit Strafzahlungen beikommen wollte, pfiffen die Wirte darauf – das Geld verlor an Wert, die Strafe auch.

Am letzten Ausstellungstag wird noch mal gefeiert. Ab 16.30 findet auf der Terrasse des Restaurants Seehaus in Penzing bei schönem Wetter ein Tanztee im Stil der 20er und 30er Jahre statt. Das kleine Tanztee-Syndikat spielt Walzer, Tango, Foxtrot, Slow-Fox, Charleston und Black Bottom. Das Kino Utopia zeigt um 18 Uhr noch einmal den Film „M-Eine Stadt sucht einen Mörder“ von Regisseur Fritz Lang. Im Berlin der frühen 30er Jahre jagt Kommissar Lohmann einen psychopathischen Mörder. Bald ist diesem die ganze Stadt auf den Fersen.

Zum 5-Uhr-Tee ins Tanzcafé

Finissage mit dem kleine Tanztee-Syndikat am 21. Juni 2015, Seehaus Restaurant am Penzinger See, 16.30 - 18.30 Uhr

Das kleine Tanztee-Syndikat spielt Walzer, Tango, Foxtrot, Slow-Fox, Charleston und Black Bottom. Kommen Sie zum Tanz auf die Seeterrasse im Stil der 20er/30er Jahre...

Eintritt 10.- €, nur bei schönem Wetter

21. Juni 2015, Kino Utopia, 18 Uhr

„M - eine Stadt sucht einen Mörder“ – ein Film von Fritz Lang

Berlin 1931: Ein psychopathischer Kindermörder ängstigt die Bevölkerung, narrt die Polizei und versetzt die Unterwelt in Aufregung: Ständige Razzien und Kontrollen behindern die Kriminellen bei ihrer Arbeit. Während Kommissar Lohmann dem Täter so auf die Spur kommen will, sendet die Bettler- und Ganovenorganisation ihre Spitzel nach dem Mörder aus, der schließlich von den Verbrechern gestellt wird, in letzter Minute der aufgebrachten Menge entkommen kann und in die Arme der Justiz flieht.

Pressemitteilung Museum Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser