Sozialstiftung 2014

Menschenwürdiges Dasein unterstützen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Michael Kölbl übergibt den Verantwortlichen der beiden MS-Gruppen die Unterstützerschecks
  • schließen

Wasserburg/Altlandkreis – Eine bunt gemischte Runde aus Projektverantwortlichen und Politikern hat sich zusammen gefunden, um bei der jährlichen Ausschüttung von Geld aus der Sozialstiftung dabei zu sein.

Engagement zeigen ist eine feine Sache. Sich sozial engagieren und Projekte für sozial Schwächere oder auch grundsätzlich für Menschen aller Generationen unterstützen, ist Sache der Sozialstiftung, die unter der Verwaltung der Sparkasse Wasserburg am Inn liegt. Bei der Verteilung der Gelder im Sparkassensaal war es ein großes Miteinander.

Sozialstiftung hat erneut Altlandkreis bedacht

Viele Bürgermeister waren am Dienstagabend gekommen, um entweder in Vertretung der Projektleiter den jeweiligen Scheck in Empfang zu nehmen oder andererseits den Institutionen der eigenen Gemeinde Applaus zu spenden.

Sparkassendirektor Richard Steinbichler erläuterte den Werdegang der Sozialstiftung und betonte die Wichtigkeit einer Unterstützung für bestimmte Projekte.

Zu Gast waren Viele. Und jeder einzelne brachte eine ganz eigene Geschichte mit. Auch Wolfgang Berthaler freute sich über die Einladung. Der Landrat ist für die nächsten drei Jahre Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Wasserburg und hat es sich nicht nehmen lassen, persönlich bei den Scheckübergaben der Sozialstiftung dabei zu sein.

Richard Steinbichler wies in seiner Rede kurz daraufhin, dass die Sparkasse selbst Projekte aus den Bereichen Soziales, Kultur, Sport und dergleichen jedes Jahr mit mehreren Hundert Tausend Euro unterstützt.

2007 entstand die Sozialstiftung. Das Grundstockvermögen der Sozialstiftung beträgt mehr als 1, 35 Millionen Euro.

Die eigentliche Sparkassenstiftung ist mit 1,15 Millionen ausgelegt worden.

In die Sozialstiftung fließen jedoch auch zwei Bürgerstiftungen mit ein. Zum einen die „Alois Hiebl Stiftung“ mit einem Geldwert in Höhe von 200.000 Euro. Außerdem unterstützen Hilde und Hans Herbst zweckgebunden die Stiftung mit derzeit 100.000 Euro.

Seit dem Gründungsjahr 2007 wurden 211.600 Euro an Fördergeld ausgeschüttet. Bei der jetzt von Statten gegangenen Sozialstiftungsveranstaltung wurden weitere 47.400 Euro verteilt.

Somit hat die Stiftung nun bereits 259.000 Euro ausbezahlt.

Welcher „Teil“ des Altlandkreises mit wie viel Euro bedacht wird, hängt mit den Eigentumsanteilen bei der Sparkasse zusammen.

Generationsübergreifende Projekte

Bei der Verleihung wurde klar, wie viel soziale Projekte es im Altlandkreis Wasserburg gibt und welche Vielfalt dahinter steckt. Für jede Generation ist etwas angeboten, es beschränkt sich nicht auf gewisse Altersklassen, zeigten sich die Stiftungsverantwortlichen erfreut. Bedacht wurden Einrichtungen wie etwa Kindergärten und Schulen, Jugendprojekte und Altersheime. Auch die beiden MS-Gruppen aus Wasserburg erhielten Unterstützung, ebenso die Aktion Wunschbaum, um nur einige zu nennen.

Diese Projekte wurden 2014 gefördert:

Seite 1 (pdf)

Seite 2 (pdf)

Sichtlich stolz war auch Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl, der die Schecks an die Einrichtungsverantwortlichen auch dieses Jahr gerne überreichte. „Die soziale Schere geht bekanntlich weit auseinander. Umso wichtiger sind soziale Einrichtungen und Projekte, die es aber auch immer mal wieder finanziell zu unterstützen gilt“.

Der Abend wurde musikalisch von der Blaskapelle St. Wolfgang umrahmt. Nach den Scheckübergaben an die insgesamt 46 Projekte kam es zu regem Austausch der Einrichtungen und Institutionen untereinander.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser