Stadt Wasserburg nimmt Überwachung des ruhenden Verkehrs wieder auf 

Falschparker aufgepasst - Ab 27. April werden wieder Knöllchen verteilt! 

+
Die Stadt Wasserburg nimmt ab dem 27. April die Überwachung des ruhenden Verkehrs wieder auf.

Wasserburg - Die Stadt setzt ab dem 27. April wieder Politessen und Politeure zur Überwachung von Falschparkern ein. 

Nachdem die Stadt Wasserburg aufgrund der Ausgangsbeschränkungen die Überwachung des ruhenden Verkehrs seit dem 21. März weitestgehend eingestellt hatte, wird ab Montag (27. April) die kommunale Verkehrsüberwachung wieder aufgenommen. Diese erfolgt zeitgleich mit der Öffnung eines Großteils der Geschäfte am 27. April. 


Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer müssen sich also ab nächster Woche wieder vermehrt davor hüten, ein Knöllchen wegen unerlaubten Parkens zu erhalten. 

Falschparken in Wasserburg während der Ausgangsbeschränkung

 © Stadt Wasserburg
 © Stadt Wasserburg
 © Stadt Wasserburg
 © Stadt Wasserburg
 © Stadt Wasserburg

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Wasserburg erfolgt der Vorgang, um der derzeit herrschende „Parkanarchie“ wieder Herr zu werden. Diese hat wohl in den letzten Woche vor allen Dingen in der Altstadt überhand genommen.

fgr

Kommentare