Es ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft

Nach Stallbrand: Rinder zurück am Attler Hof

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Peter Steinmüller (links), Hermann Kühn (rechts)

Wasserburg - Die Freude ist groß bei den Verantwortlichen der Stiftung Attl. Nach dem Stallbrand im Oktober 2015, bei dem viele Tiere verendet waren, sind jetzt wieder neue Rinder nach Attl gekommen, die Zucht gilt als gesichert.

Die Rinderzucht am Attler Hof geht wieder weiter. Nach dem verheerenden Großbrand des Stalls im Oktober gibt es seit dem vergangenen Wochenende wieder 28 Rinder auf dem Naturlandhof der Stiftung Attl.

Da der Stall bis jetzt noch nicht wieder aufgebaut ist, sind die 14 Muttertiere sowie die 14 Jungtiere vorübergehend im Austadel in den Innauen unweit des Attler Hofs untergebracht. Möglich wurde die Einstallung der Bio-Rinder durch die Aufgabe der Rinderzucht der Familie Schelkle aus Denklingen bei Landsberg am Lech.

„Es ist ein glücklicher Zufall, dass es sich um dieselbe Rasse handelt, die wir zuvor bei uns hatten“, erklärt Hermann Kühn, pädagogischer Leiter am Attler Hof.

„Ein Teil der Muttertiere ist derzeit trächtig“, freut sich Abteilungsleiter und Landwirtschaftsmeister Peter Steinmüller. „Da geht es jetzt mit der Rinderzucht gleich weiter.“

Unterdessen ist Stiftungsvorstand Friedrich Seipel bereits damit beschäftigt, Angebote für den bevorstehenden Wiederaufbau des Stalls einzuholen. Mit diesem soll noch im Frühjahr begonnen werden.

Pressemitteilung Stiftung Attl

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser