Skulptur der Brüder Zürn im Museum

+
Martin oder Michael Zürn, Allegorie der Göttlichen Weisheit, um 1637

Wasserburg - Göttliche Weisheit. Erforschung und Restaurierung einer Skulptur der Brüder Zürn. Unter diesem Motto steht die Studioausstellung im Museum von 12. Februar bis Ende April.

Im Rahmen der Studioausstellung präsentiert das Museum Wasserburg eine außerordentliche Figur, die im Zuge einer Restaurierung der Filialkirche St. Jakobus d.Ä. in Schönberg (Gemeinde Babensham) „entdeckt“ wurde. Die Figur ist von hervorragender künstlerischer Qualität und trägt eine in hohem Maße aufwendige und kostbare Farbfassung.

Zu einer genaueren Untersuchung brachte man die Figur in die Werkstätten des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege. Begleitend dazu erfolgte auf Veranlassung der Hauptabteilung Kunst des Erzbischöflichen Ordinariats München eine kunstwissenschaftlich Recherche zu Herkunft, zu Zuschreibung, Bedeutung etc.

Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten werden in einer Studioausstellung in Wasserburg präsentiert, dem vermuteten Herstellungsort der Figur, die wahrscheinlich in der Werkstatt der in den späten 1630er-Jahren unter anderem für die Wasserburger Pfarrkirche St. Jakob tätigen Brüder Martin und Michael Zürn entstand.

Identifiziert wird die Figur als eine Allegorie der „Göttlichen Weisheit“ in Gestalt der Göttin Minerva.

Die Ausstellung gliedert sich in vier Themenbereiche: Der erste Bereich befasst sich mit den Zürn in Wasserburg, der zweite präsentiert die restaurierte Figur und erläutert die Zuschreibung an die Brüder Zürn. Im dritten Bereich finden sich Ausführungen zur Bedeutung der Figur und möglichen Verwendungszusammenhängen. Thema des vierten Bereichs schließlich sind die Restaurierung der Figur und kunsttechnologische Aspekte.

Die Ausstellung wird im Museum Wasserburg in Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Kunst des Erzbischöflichen Ordinariats München und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege gezeigt.

Anlässlich der Ausstellung erscheint eine von der Bauer’schen Barockstiftung finanzierte Publikation mit Aufsätzen zu den Zürn in Wasserburg, zur Zuschreibung der Figur an die Brüder Zürn, zur Ikonographie der Figur, zur Restaurierung sowie zu den Ergebnissen der kunsttechnologischen Untersuchung.

Begleitend zur Ausstellung hat die Hauptabteilung Kunst des Erzbischöflichen Ordinariats München ein Rahmenprogramm  gestaltet:

Führungen

Sonntag, 16. Februar 2014, 14.30 Uhr, Natalie Glas M. A. Samstag, 08. März 2014, 14.30 Uhr, Dr. Hans Rohrmann Sonntag, 13. April 2014, 14:30 Uhr, Dipl.-Rest. Maria Seeberg und Christine Berberich Sonntag, 27. April 2014, 14.30 Uhr, Dr. Thomas Ino Hermann

Vortragsabend

Montag, 24. März 2014, 19.30 Uhr, Sparkassensaal, Rosenheimer Straße 2, Wasserburg

Thema: Ergebnisse der kunstwissenschaftlichen Forschungen zur Allegorie der Göttlichen Weisheit aus Schönberg,

Referenten: Christine Berberich, Natalie Glas M. A., Dr. Thomas Ino Hermann, Dipl.-Rest. Maria Seeberg

Pressemitteilung Museum Wasserburg / Regina Mittermair

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser