Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Unfall in Wasserburg mit fünf Verletzten

Polizei bestätigt bösen Verdacht: Verursacher aus Landkreis Landshut (26) stand unter Drogen

Unfall in Wasserburg Münchner Straße
+
Unfall in Wasserburg.

Wasserburg – Am Samstagvormittag (7. Mai) hat sich im Stadtgebiet von Wasserburg ein folgenschwerer Unfall ereignet. Dabei wurden auf der Münchener Straße an den „Serpentinen“ insgesamt fünf Personen verletzt. Die Polizei nennt nun weitere Details.

Update, Sonntag (8. Mai) - Polizei bestätigt bösen Drogen-Verdacht

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Am Samstag (7. Mai) ereignete sich gegen 9.20 Uhr auf der Münchner Straße bei den Serpentinen in Wasserburg am Inn ein Verkehrsunfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden.

Der Unfallverursacher, ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Landshut, befuhr mit zwei weiteren Insassen die Münchner Straße von der Altstadt kommend in Richtung Gabersee und geriet dabei in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Hierbei kollidierte er mit einer 73-jährigen entgegenkommenden Fahrerin aus dem Landkreis Mühldorf. Durch den Zusammenstoß erlitt die Fahrerin schwerere Verletzungen. Die Mitfahrer des Pkw des Unfallverursachers wurden leicht verletzt. Die Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser zur Behandlung verbracht.

Des Weiteren wurde ein dritter Verkehrsteilnehmer, ein 33-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf, in den Unfall verwickelt, welcher zuvor hinter der 73-jährigen fuhr und aufgrund des plötzlichen Unfalls auf ihren Pkw auffuhr. Dieser blieb jedoch unverletzt.

Der Unfallverursacher zeigte vor Ort drogentypische Ausfallerscheinungen. Ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamine, wodurch der 26-Jährige nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge berauschender Mittel zu erwarten hat. Zudem wurde im Fahrzeug des Unfallverursachers eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 20.000 Euro. Die örtliche Feuerwehr kümmerte sich um die Absperrung und die Umleitung des Verkehrs.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg am Inn

Update, 13.45 Uhr - Fotos von der Unfallstelle

Unfall auf Münchner Straße in Wasserburg

Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf
Unfall Wasserburg Münchner Straße
Unfall in Wasserburg. © gbf

Update, 12.45 Uhr - Unfallfahrer wohl unter Drogeneinfluss

Die Münchner Straße konnte vor kurzem wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die beschädigten Autos wurden inzwischen abgeschleppt. Wie von vor Ort nachträglich noch gemeldet wurde, war wohl auch noch ein drittes Auto (leicht) in den Unfall involviert – und zwar ausgerechnet ein Werkswagen der Firma BMW. Wie stark das teure Auto beschädigt wurde, ist derzeit nicht bekannt.

Zudem kam heraus, dass der Unfallverursacher aus dem Landkreis Landshut zum Unfallzeitpunkt möglicherweise unter Drogeneinfluss gestanden hat. Außerdem wurde in seinem Fahrzeug anscheinend eine Art Schlagstock sichergestellt. Die Polizei muss nun prüfen, ob dies einen Verstoß gegen das Waffengesetz darstellt.

Die Erstmeldung:

Gegen 10 Uhr war ein Autofahrer aus dem Landkreis Landshut mit seinem Fahrzeug auf der Münchner Straße in Richtung Gabersee unterwegs. Dabei kam der Wagen aus noch ungeklärter Ursache in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dabei frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen.

Bei dem Zusammenprall wurden nach Angaben eines Polizeisprechers vor Ort insgesamt fünf Personen verletzt. Über die genaue Schwere der Verletzungen können bislang keine Angaben gemacht werden. Die Straße musste nach dem Unfall gesperrt werden, soll aber nach Abschluss der Aufräumarbeiten gegen 11.30 Uhr wieder freigegeben werden. Im Einsatz waren/sind Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und eines Abschleppunternehmens.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

mw/gbf

Kommentare