Aktion zum Tag der Menschenrechte

230 Unterschriften bei "Briefmarathon" in Wasserburg gesammelt

Über 230 Unterschriften sammelte die Wasserburger Gruppe von Amnesty International mit einem Informationsstand.
+
Über 230 Unterschriften sammelte die Wasserburger Gruppe von Amnesty International mit einem Informationsstand.

Wasserburg - Am 9. Dezember beteiligte sich die Wasserburger Gruppe von Amnesty International mit einem Informationsstand an der Aktion "Offenes Rathaus für die Menschenrechte mit Briefmarathon".

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International führt auch 2017 wieder den sogenannten "Briefmarathon" durch, der weltweit im Dezember stattfindet. Es sollen so viele Menschen wie möglich gewonnen werden, sich zugunsten von elf konkreten Menschen einzusetzen, deren Menschenrechte verletzt wurden.


Der Briefmarathon stärkt das Bewusstsein für Menschenrechte, Verantwortung und Unrecht, er sensibilisiert für die Vielschichtigkeit der Menschenrechte. Mit jedem Brief, den Sie schreiben, kann ein Leben positiv verändert werden, kann Folter verhindert, Menschenleben geschützt, Mut und Hoffnung gegeben werden.

Neben Zweitem Bürgermeister Werner Garnter (zweiter von links) engagierten sich auch einige Wasserburger Stadträte für den "Briefmarathon".

Es macht zudem Spaß, sich für eine Sache gemeinsam stark zu machen. Im Rahmen der Wasserburger Aktion am vergangenen Samstag konnten trotz nasskaltem Winterwetter in der Ledererzeile insgesamt 230 Unterschriften gesammelt werden. Zu dieser Aktion waren auch der Erste und Zweite Bürgermeister sowie alle Stadtratsmitglieder eingeladen worden.

Pressemitteilung Amnesty International Gruppe Wasserburg am Inn

Kommentare