FFW Wasserburg machte Entwicklung durch

Mit Feuereifer ins Jubiläumsjahr

  • schließen

Wasserburg - Bereits 2015 gab es eine gewisse Unruhe bei der Freiwilligen Feuerwehr Wasserburg. Ein personeller Wechsel in der Vorstandschaft sollte die Ehrenamtlichen gut ins Jubiläumsjahr bringen. 

Mehr als 150 Einsätze im Jahr 2015 zeigen eine besondere Vielfalt bei der Feuerwehr. Von technischer Hilfeleistung bis hin zu Bränden im Stadtgebiet und dem Umland. Auch der ein oder andere Fehlalarm war dabei. Nicht zu vergessen so manche Abstellungen bei Festen.

Oft alarmiert worden

Insgesamt rückten die Wasserburger 158 Mal nach jeweiliger Alarmierung aus. 26 Brände (15 davon in Nachbargemeinden) und 112 Technische Hilfeleistungen (10 davon in Nachbargemeinden) standen an. 30 Fehlalarme bei Brandmeldeanlagen gab es. Insgesamt 50 Mal war man an Brandsicherheitswache im Einsatz. Bereits seit 2011 seien es jährlich mehr als 150 Einsätze, betonte der erste Kommandant, Georg Schmaderer. Er zeigte sich erfreut darüber, dass die Brandmeldealarme deutlich zurückgegangen seien, die oft einen verpflichtenden Einsatz ohne tatsächlichen Grund mit sich ziehen würden.

Sie interessieren sich für aktuelle Nachrichten aus dem Altlandkreis Wasserburg?

Dann machen Sie wasserburg24.de zu Ihrer Startseite!

Langweilig wurde es 2015 nicht
. Auch personell drehte das Karussell. Zum ersten Vorstand gewählt wurde im letzten Jahr Rudi Göpfert jun.. Der amtierende zweite Kommandant hat mit seiner Vorstandsriege viele Ideen gesammelt, um einerseits die Gemeinschaft der FFW Wasserburg zu stärken und andererseits dem Jubiläum der Wehr ein vielseitiges Programm zu verleihen.

Bei der Jahreshauptversammlung stellte Göpfert die Programmpunkte des Jubiläums vor und blickte auf ein Jahr voller Entwicklung zurück sowie auf ein Jahr voller Spannung voraus. Die Ausstellung im Heimatmuseum begleitet das Jubiläum der FFW Wasserburg und setzt geschichtliche Highlights in Szene.

Zum Jubiläum selbst gibt es ein Konzert, einen Festabend und zahlreiche weitere Programmpunkte.

Doch nicht nur das Feiern und die Vorbereitungen darauf liegen in den Händen der Vorstandschaft. Die Bedeutung der ehrenamtlichen Hilfe bleibt im Hauptaugenmerk der Feuerwehrler.

Aktive Männer und Frauen

Schon längst ist das Feuerwehrdasein nicht mehr nur in Männerhand. Acht Frauen tun Dienst bei der FFW Wasserburg. 58 Männer sind zudem aktiv bei Einsätzen dabei. Und auch die Jugend kann sich sehen lassen. 11 männliche und zwei weibliche Jugendliche sind mit Feuereifer bei der Sache und lernen wichtige Kniffe der FFW. Jugendwart Erol Coskun verdeutlichte, wie fleißig der Feuerwehrnachwuchs am Üben sei: 25 Übungen mit gesamt 906 Ehrenamtsstunden der Jugendlichen seien positiv zu werten. Drei Jugendliche traten Mitte 2015 in den Erwachsenendienst über, zwei Neuzugänge konnte man verbuchen. Coskun lobte die Jugendlichen, die sich eifrig und interessiert in den Übungsalltag einbrachten.

Nicht nur die Jugend übte fleißig und machte beim Wissenstest in Edling mit.

Auch die Aktiven Erwachsenen trainierten immer wieder den Ernstfall. Bei einer gemeinsamen Großübung mit anderen helfenden Organisationen, beispielsweise der Wasserwacht  und Bergwacht, wurde ein Ernstfall nachgestellt, der an einem Hang passierte und verdeutlichte, wie wichtig gemeinsames Tunund gute Zusammenarbeit ist. Auch mit der Polizei stehen Einsätze in guter Zusammenarbeit auf der Tagesordnung. Der Inspektionsleiter Markus Steinmaßl dankte den Feuerwehrlern für das eifrige Tun und die Bereitschaft, sich ehrenamtlich um andere zu kümmern.

Lange Zugehörigkeit wird sehr geschätzt

Viele Generationen zusammen an einem Tisch. Nicht nur bei der Jahreshauptversammlung wurde klar, wie wichtig es ist, neue Aktive zu gewinnen, aber auch von erfahrenen Feuerwehrlern zu profitieren. Seit zehn Jahren dabei sind Simon Perzl und Stefan Weigand. Seit 20 Jahren aktiv ist Alexander Meier. 30 Jahre auf dem Feuerwehr-Buckel haben Stefan Barbarino, Günther Bauer, Robert Deml, Günther Eß, Rudi Göpfert, Stephan Hangl und Thomas Rothmaier.

Rubriklistenbild: © Mittermair

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser