SPD-Vortrag in den Paulanerstuben

Rinderspacher in Wasserburg: "Bezahlbarer Wohnraum für alle"

+
Wasserburgs Zweiter Bürgermeister Werner Gartner (rechts)mit MDL Markus Rinderspacher in den Paulanerstuben. 

Wasserburg – Der SPD–Ortsverein lud Markus Rinderspacher zu einem Impulsvortrag nach Wasserburg ein. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag referierte zum Thema „Soziale Gerechtigkeit“ und diskutierte anschließend mit den Zuhörern.

Statistisch gesehen gehe es Deutschland und speziell Bayern zwar gut, dennoch drifte es zwischen dem „ganz oben“ und dem „ganz unten“ immer weiter auseinander, beschrieb Markus Rinderspacher die aktuelle Situation der Einkommens- und Vermögensentwicklung. Auch der Mittelstand sei mittlerweile stark betroffen. Selbst für Normalverdiener gebe es mittlerweile kaum mehr erschwingliche Wohnungen, so der SPD-Sozialexperte. 

Gegen diese Schieflage habe die SPD ein klares Konzept entwickelt. Gebührenfreie Kindertagesstätten, Verbesserung der Ganztagesschulangebote in den Realschulen und Gymnasien sowie bedürfnisorientierte gerechte Familienarbeitszeiten seien nur einige Eckpfeiler einer sozialen Stärkung. Die Sozialdemokraten wollen mittlere und untere Einkommen entlasten und Investitionen in den sozialen Wohnungsbau lenken. 

Mit großer Sorge blickte Rinderspacher auch auf die Entwicklung in Europa. Der Zulauf zu rechtspopulistischen Parteien wie beispielsweise in Frankreich mit Marine Le Pen, in den Niederlanden mit Geert Wilders oder auch bei der AFD in Deutschland gefährde das Demokratieverständnis in ganz Europa. Im Hinblick auf den Wahlkampf und die aktuellen Umfragewerte der SPD müsse man jetzt durchschnaufen und anpacken. Vor allem aber müsse man den Blick nach vorne richten, machte Rinderspacher den Mitgliedern im Ortsverein Mut.

Pressemitteilung SPD-Ortsverband Wasserburg am Inn

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser