Reste der Weihnachtszeit verschwinden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Bis zum Wochenende sind die meisten Hütten wegtransportiert
  • schließen

Wasserburg - Die weihnachtliche Stimmung in der Innenstadt hat ausgedient. Die Abbauarbeiten von Marktständen und Beleuchtung starten.

Auch wenn so manchem in der Region der Schnee gefehlt hat, um so richtig in Weihnachts-Stimmung zu kommen: Der Christkindlmarkt in der Wasserburger Altstadt wurde gut besucht.

Sowohl an den Adventswochenenden als auch an den Tagen kurz vor den Weihnachtsfeiertagen war der Markt geöffnet und die Standbetreiber hatten gut zu tun.

Zu Beginn der Christkindlmarkt-Saison seien am Wochenende etwas weniger Marktgänger unterwegs gewesen, hieß es von einzelnen Ausstellern.

Dies hätte an der Tatsache gelegen, dass in der Region rund um den 1. Advent vermehrt Weihnachtsmärkte veranstaltet wurden. Gleichbleibender Erfolg Der WFV als Veranstalter zeigte sich über die Besucherzahl zufrieden. Auch das Rahmenprogramm wurde gut genutzt.

Die Hütten werden abgebaut, alle Spuren des Marktes beseitigt

Nun werden Hütte für Hütte abgebaut und rund um die Frauengasse und den Marienplatz entsteht wieder „Weihnachtsfreie Fläche“.

Bis zum Wochenende und den ersten Faschingsbällen der Region sind so gut wie alle Spuren des Christkindlmarktes verwischt.

 

Beleuchtungselemente werden abgehängt

Nach und nach werden auch die Beleuchtungsgirlanden und Weihnachtslichter in der Stadt abmontiert.

Viele Stunden Arbeit stehen vor den Verantwortlichen. Hebebühnen und Muskelkraft sind die kommenden Tage im Einsatz.

Seit dem Heilig Drei König – Feiertag ist die Beleuchtung deaktiviert. Manche Geschäftsfassaden zieren noch Lichterketten in Leucht-Modus.

Doch in den nächsten Wochen wird alles rund um die Weihnachtsbeleuchtung entfernt, nur die Lichterelemente an den Magnolienbäumen bleiben in den Ästen. Diese wachsen mit den Bäumen einfach mit.

Wetter war guter Freund

Die Weihnachtsbeleuchtung hat ihren Zweck erfüllt

Dieses Jahr hat das Wetter der Beleuchtung nicht geschadet: Kein Wind, der die Lichterketten herumwehen konnte. Keine üppigen Schneedecken, die den Kabeln Schaden zugefügt haben. Die Lichter werden unbeschadet ins Lager sortiert, und warten auf die nächste Adventszeit.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser