+++ Eilmeldung +++

Zwischenfall in Finnlands Hauptstadt

Auto fährt in Menschenmenge in Helsinki: Ein Toter

Auto fährt in Menschenmenge in Helsinki: Ein Toter

Willy Reichert stellt wieder in der Burg aus

+
Im Bild eines der Reichert-Werke: Nach dem Fest

Wasserburg - In den Galerieräumen auf der Burg gibt es ab Samstag wieder Werke von Reichert zu bestaunen. Das Motto der Ausstellung lautet "Lebensstil-Stillleben".

Am kommenden Samstag, den 9. Mai eröffnet die Ausstellung „Lebensstil–Stillleben“ von Willy

Reichert in den Galerieräumen auf der Burg. Der Wasserburger Maler präsentiert

Aquarelle, Ölbilder und Arbeiten in Mischtechnik der letzten Jahre bis in die

Gegenwart. Seinen künstlerischen Schwerpunkt hat Willy Reichert aktuell auf die

Darstellung lebloser Objekte gelegt. Zugleich streift er aber auch augenzwinkernd die

dem Stillleben traditionell nahestehende Interieur- und Genremalerei.

Willy Reichert bewegt sich dabei stilsicher im Grenzbereich zwischen Abstraktion und

Gegenständlichkeit. Einzelne Blumenmotive mit Rosen, Schwertlilien oder Orchideen

in altmeisterlicher Darstellung wirken beinahe fotorealistisch. Dem gegenüber stehen

opulente Blumenarrangements, deren ursprüngliche Blatt- und Blütenformen nur

noch zu erahnen sind. Beiden gemeinsam aber ist eine Farbharmonie, wie sie sonst

nur die Natur hervorbringt.

Dort wo Reicherts Bildkompositionen das Stillleben

verlassen und in die Darstellung von Lebensstilen übergehen, zeigen sich Symbolik

und Ironie in der Sichtweise des Malers. Im Bild „Regentag“ drängen sich Autos

durch die Wasserburger Altstadt, in weiteren Darstellungen sucht eine

„Saunabesucherin“ ihre Ruhe und ein „Golfer“ seinen verschlagenen Ball. Und „Auf

dem Kirchplatz“ wird geratscht und natürlich auch getratscht. In den Kompositionen

von Menschen in ihren Lebensräumen hat der Künstler jene individuell

bemerkenswerten Alltagsaugenblicke festgehalten. Fragment und Ganzes, Form und

Farbe wurden dazu in zeitgenössische Sujets gepackt. Dem für seine Kunst so

charakteristischen Licht- und Schattenspiel ist Willy Reichert dabei treu geblieben.

Willy Reichert, Jahrgang 1937, stammt ursprünglich aus München. Mehr als ein

halbes Jahrhundert ist Wasserburg sein Lebensmittelpunkt. Als Gründungsmitglied

der Wasserburger Künstlergemeinschaft Arbeitskreis 68 hat er die Kunstszene der

Innstadt maßgeblich geprägt. Willy Reichert pflegt einen unverwechselbaren und

progressiven Stil, den er auch im Alter kontinuierlich fortentwickelt.

Ausstellungsdauer 9. Mai bis 14. Juni, geöffnet jeden Samstag und Sonntag von 15-18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung 08071-3263.

Pressemitteilung AK 68 / Regina Mittermair

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser