Zukunftswerkstatt für Wasserburg - bald Termin für nördlichen Landkreis

Stadt wollte wissen: Wie ticken die jungen Menschen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Jugendreferentin Irene Langer hat die Zukunftswerkstatt in Wasserburg mitorganisiert und nun die Ergebnisse an ihre Stadtratskollegen weitergegeben
  • schließen

Wasserburg - Das Logo der Zukunftswerkstatt drückt es aus: "83512 - Meine Stadt, meine Zukunft". Wasserburg soll auch die Stadt zum Wohlfühlen für die jungen Menschen im Stadtgebiet sein, werden und bleiben. Darum hat Jugendreferentin Irene Langer mit etlichen Mitstreitern die Zukunftswerkstatt organisiert. Das Ergebnis stellte sie jetzt ihren Stadtratskollegen vor.

Auslöser der Veranstaltung "Zukunftswerkstatt" war der große Widerstand vieler junger Menschen aus Wasserburg vor dem Entschluss einer Sperrzeitregelung für die Altstadt.

Einige Stadträte des Bürgerforums baten daraufhin um die Möglichkeit, dass junge Menschen, die in Wasserburg wohnen, Themen und Anliegen zur Sprache bringen können.

Die "Zukunftswerkstatt" für das Stadtgebiet war geboren, Jugendreferentin Irene Langer organisierte mit Unterstützung des Pädagogenteams des Jugendtreffs Innsekt eine Art Fahrplan, zwei Moderatoren der kommunalen Jugendarbeit des Landkreises leiteten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch die einzelnen Abschnitte, die es in der Aula der Mittelschule zu "be- und erarbeiten" galt.

Viel geschmunzelt haben die Stadträte bei den Ausführungen von Irene Langer, als die Jugendreferentin erläuterte, dass sich die jungen Menschen Gedanken gemacht hätten, was sie tun würden, wenn sie für einen Tag König von Wasserburg wären. "Was würdet Ihr entscheiden, was würdet Ihr umsetzen und was verändern wollen" waren dabei spezielle Punkte, die Antworten suchten. Viele Dinge wurden gesammelt, Visionen - mal realistisch, mal mehr fiktiver Natur.

Fotos vom Aktionsnachmittag der Zukunftswerkstatt Wasserburg

Zukunftswerkstatt für Wasserburg

Es habe vier Durchgänge gegeben, die dann aus der Auflistung aller Ideen eine Endauswahl zur Folge gehabt habe, führt die Jugendreferentin weiter aus. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen konnten dabei Kritik äußern, Vorschläge bringen und Möglichkeiten ausloten, wie das Stadtleben für junge Menschen attraktiver, praktischer, sicherere und interessanter gestaltet werden könnte. Freizeit, Schul- und Vereinsleben, Nahverkehr und die große Frage, was am Dringendsten realisiert werden müsse beschäftigte die jungen Menschen aus Wasserburg.

"Es interessiert uns sehr, wie Ihr unsere Stadt mitgestalten wollt", zeigte sich Bürgermeister Michael Kölbl offen für Vorschläge und Ideen, die bei der Zukunftswerkstatt gesammelt wurden.

So kamen die Busverbindungen zur Sprache, die für die Jugend attraktiver ausgearbeitet werden solle - preislich sowie Strecken-technisch. Auch unzureichend beleuchtete Radwege, die in der Nacht unheimlich für junge Menschen seien, wurden notiert. Gedanken, die die Stadträte gerne zur Kenntnis nahmen und Ideen, die durchaus einer Diskussion in der Stadtratsrunde bedürfen, wurden von den jungen Wasserburgern zu Papier gebracht.

Es sei möglich, dass Anträge der jungen Wasserburger Bürgerinnen und Bürger über die Jugendreferentin an die Stadt herangetragen und dadurch als Thema auf dem Stadtratstisch landen werde, betonte der Rathauschef. "Die Zukunftswerkstatt ist keine Eintagsfliege, sondern wird regelmäßig fortgesetzt", erzählt Irene Langer ihren Stadtratskollegen. Zur Sitzung kamen auch einige der jungen Teilnehmer der Aktion. Sie berichteten über die Erarbeitung der Punkte. Viele ernstzunehmende Argumente und Themen kamen zur Sprache. "Bei einem Wunsch kann die Stadt aber wohl definitiv nicht weiterhelfen, mehr hübsche Jungs in Wasserburg wurden eingefordert", lächelte Langer.

Auch für den gesamten nördlichen Landkreis (Wasserburg und die Umgebung miteinbezogen) wird es eine Zukunftswerkstatt geben. Junge Menschen sollen sich hier mit Ideen, Vorschlägen und Kritik einbringen können, damit eine konstruktive Arbeit für alle Generationen gelingen kann.

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser