Nach kleiner Panne durch Gastronom

Ehrensache: FFW Wasserburg lädt Gäste zum Weißwurst-Frühstück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gemeinsam weiterhin stark: Ein großes Weißwurstfrühstück ist geplant im Feuerwehrhaus Wasserburg. Auch Stadtwerksleiter Gerhard Selig sowie viele Feuerwehrkameraden werden sich dann wieder im Wasserburger Feuerwehrhaus treffen.
  • schließen

Wasserburg - Es war ein gigantisches Jubiläumswochenende mit viel Herzblut. Nach monatelanger Organisation gelangen die Programmpunkte perfekt. Die Zusammenarbeit mit dem Gastronom am Badria allerdings hakte etwas. Darum gibt es nun eine Fortsetzung des leicht "missglückten" Weißwurstfrühstücks!

Die Freiwillige Feuerwehr Wasserburg kann auf ein tolles Jubiläum zurückblicken. Als letzter Tag sollte auch der Sonntag noch mächtig zum "Feiern mit Freunden" in guter Erinnerung bleiben.

Geplant war ein Weißwurstfrühstück für mehrere benachbarte Feuerwehren. Die Gäste waren da - keine Frage - doch mit der Gastronomie am Badria war vereinbart, dass es eine zügige Ausgabe von Weißwürsten und Getränken geben solle. "Leider hat das nicht wirklich gut geklappt, das tut uns wirklich Leid für unsere Kameraden", heißt es im Nachhinein von einigen Feuerwehrlern aus Wasserburg, die sich über die fehlende Aufgabenerfüllung durch den Wirt der Badriahalle etwas ärgern.

Feuerwehrler mit besonderer Tätigkeit

Die gekommenen Feuerwehren aus der Umgebung von Wasserburg rechneten mit Weißwürsten, Brezen und freilich einem süffigen Bier. Alles kam dann auch wie gewünscht auf den Tisch - jedoch nicht vom Gastronom selbst, sondern mit hochgekrempelten Ärmeln etlicher Wasserburger Feuerwehrler sowie dem Werksleiter Gerhard Selig, der sich um den Getränkeausschank kümmerte.

In bester Gemeinschaftsaktion kam es dann also zu einem leicht veränderten Happy End, das jedoch etwas Aufsehen mit sich zog. "Darum haben wir jetzt gerade ausgemacht, dass wir unsere Gäste der umliegenden Feuerwehren, die am Sonntagvormittag da gewesen sind, noch einmal zum Weißwurstfrühstück einladen", so die Feuerwehrmannschaft aus Wasserburg. "Quasi als kleine Wiedergutmachung für die Verzögerung der frühmorgendlichen Jubiläums-Bewirtung".

Die Fortsetzung der Würstl-Parade

Dass Ehrenamt verbindet ist immer mal wieder zu erkennen in der Region. Doch nach der "Würstl-Panne"kommt es nun zu einem großen Wiedersehen derjenigen Wehren, die am 5. Juni 2016 zum Jubiläums-Frühstück nach Wasserburg gekommen waren.

Der Termin wird noch rechtzeitig bekannt gegeben. Fest steht jedoch, dass es ein Riesen-Weißwurst-Frühstück im Wasserburger Feuerwehrhaus geben wird. Mit toller Unterstützung und edlen Spendern wird es eine Mega-Sause sein, sind sich viele Feuerwehrler sicher.

Tolle Unterstützung

"Uns wurde zugesagt, dass die Firma Poolbau Rainer Größl aus Edling 400 Euro für Weißwürstl spendiert, 100 Euro wird Gerhard Selig privat zuschießen, und auch Bürgermeister Michael Kölbl hat uns zugesagt, dass er noch was hinzusteuern werde, sollte es nicht reichen", zeigen sich Vertreter der Feuerwehr Wasserburg dankbar. 

Hinzu kommenspendable Feuerwehrfreunde aus Heufeld, die sich um 200 Liter Weißbier kümmern werden. "Gerhard Selig hat das Zapfen am Sonntagmorgen scheinbar sogar gefallen, denn er hat uns versprochen, beim Weißwurstfrühstück im Feuerwehrhaus sogar wieder beim Zapfen zu helfen", lächeln die Wasserburger Feuerwehrler.  

Für den Verdauungsschnaps übrigens sorgen hinterher die Feuerwehrkameraden Attel/Reitmehring. "Wir sind so überwältigt von dieser großen Gemeinschaft und freuen uns, wenn wir unsere vielen Feuerwehrkollegen aus der Region bald wieder sehen und ins Wasserburger Feuerwehrhaus einladen dürfen", heißt es von der Vorstandschaft. Die Stadtkapelle wird dann kostenlos zünftig aufspielen und somit aus dem geplanten Weißwurstfrühstück eine runde Sache machen. Getreu dem Motto: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser