Happy End oder für immer Schluß?

Kultcafé Central bald für immer Geschichte?

+
Das Café gibt es bereits seit mehr als drei Jahrzehnten, jetzt soll sich mit neuen Pächtern das Café Central weiter entwickeln. Zum Guten für alle Beteiligten.
  • schließen

Wasserburg – Was wird aus dem Kultcafé Central? Viele Meinungen und Gerüchte gab es, doch ob es eine Zukunft hat oder nicht, stand in den Sternen. Jetzt erzählt die Hauseigentümerin, wie es um das Central steht.

Verschwindet das Café Central von der Bildfläche Wasserburgs? Eine lange Tradition verbinden die Einheimischen mit dem Café. Doch die Gerüchteküche über das Aus des Centrals brodelte. Bereits vor einigen Monaten stand die Zukunft um die Lokalität auf wackligen Beinen.

Der Pachtvertrag lief aus, es kam zu Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Pächter und Verpächterfamilie, der Vorwurf der Ruhestörung stand im Raum. Die bisherigen Pächter deuteten plötzlich an, das Café auch gar nicht mehr weiter betreiben zu wollen. Mögliche Nachfolger könnten jedoch nur wirtschaftlich arbeiten, wenn die Öffnungszeiten des Cafés bis in den späten Abend hinein bleiben würden, hieß es vom Betreiber, Bernhard Tröstl. Die Eigentümer allerdings pochen auf nachbarfreundlichere Öffnungszeiten. „Ich muss und möchte auch an die Nachbarn, an unsere Wohnungsmieter denken“, erklärt Richarda Kapfhammer gegenüber wasserburg24.de.

Mit neuem Konzept und angepassten Öffnungszeiten sollen andere Pächter nun das Café in der Herrengasse wieder zum Leben erwecken. „Wir haben am heutigen Donnerstag eine größere Besprechung mit den neuen Pächtern und freuen uns auf die Zusammenarbeit“ heißt es von der Eigentümerin auf Nachfrage. Voraussichtlich Mitte bis Ende April wird das Central wohl kurzfristig einige Wochen geschlossen, dann stehen Renovierungsarbeiten an. Zügig soll der Cafébetrieb wieder eröffnet werden, ist sich Kapfhammer sicher. „Das Inventar im Café gehört uns nicht, auch die Renovierung betrifft uns als Besitzer nur bedingt. Fest steht aber, dass wir bauliche Sachen, beispielsweise die Elektrik, auf den neuesten Stand bringen, ebenso die Lüftung modernisieren“. Die Handwerker hätten sich die Räume bereits angesehen, alles werde reibungslos verlaufen, zeigt sich Kapfhammer überzeugt.

Wer sind die „Neuen“?

Wer übernimmt das Café Central und frischt die Räume auf? „Es handelt sich bei den neuen Pächtern um frühere Mitarbeiter des Cafés“ berichtet Richarda Kapfhammer gegenüber wasserburg24.de.

Man sei sich bei den Geschäftszeiten bereits einig geworden, mit einem neuen Konzept sollen nun die Wasserburger Gäste und Einheimischen wieder mehr zu üblichen Cafézeiten vom einstigen Central überzeugt werden. „Es ist mir als Vermieterin wichtig, dass unsere Wohnungsmieter nahe dem Café nicht in ihrer Nachtruhe gestört werden, da kam es in den letzten Monaten immer wieder zu unschönen Situationen und Meinungsverschiedenheiten“, so die Hauseigentümerin. Sie könne die Umlieger beruhigen, es werde sich bestimmt was ändern. „Man kann nicht nur Miete einstreichen, es ist wichtig, dass man sich um seine Mieter kümmert“, betont Kapfhammer.

Sie wünsche sich sehr, dass mit den neuen Pächtern ein gutes Miteinander entstehen werde und freue sich auf den Neubeginn des Café-Alltags.

Wird es ein Tagescafé?

Das Café Central lebte in der letzten Zeit insbesondere vom abendlichen Betrieb. Dies führte auch zu den Konflikten in der Umgebung und zu Streitereien zwischen Vermieterin und Pächter.

Jetzt mit dem Neustart soll vieles anders werden. „Soweit ich weiß, wird das Café zukünftig bereits ab 10 Uhr vormittags geöffnet“, erklärt Richarda Kapfhammer weiter. Außerdem werde es definitiv nicht mehr zu Öffnungszeiten bis in den späten Abend kommen, fügt die Besitzerin des Gebäudes hinzu. „Nun liegt ganz viel an dem Konzept, das die neuen Pächter sich einfallen lassen und umsetzen wollen. Ich bin mir aber sicher, dass in einer so idyllischen Stadt wie Wasserburg eine frische Idee gerne genutzt wird“.

Ob es beim Namen Central bleiben wird, ist noch völlig offen. „Das wird sich noch zeigen, momentan befinden wir uns noch mit den neuen Pächtern in den Gesprächen, wie alles realisiert werden soll, aber bald wird auch das mit dem Namen feststehen“.

Bis dahin werden noch einige Veränderungen in den Räumen von statten gehen und sich vieles entwickeln. Der Kult könnte also weitergehen, ob unter gleichem oder völlig anderem Namen, die Adresse in der Herrengasse bleibt. Die Cafégeschichte geht weiter. „Hoffentlich mit Happy End“, so Kapfhammer.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser