Mehrgenerationenhaus Wasserburg lud zum Spendenlauf

Zwergerl und Große wollten laufend helfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine tolle Veranstaltung, die das Mehrgenerationenhaus unterstützt: Der Wasserburger Lauf.
  • schließen

Wasserburg - Bereits zum siebten Mal wurde er veranstaltet, der Wasserburger Lauf zugunsten des Mehrgenerationenhauses. Das Wetter und die Stimmung waren top, doch ein paar mehr Starter hätten dem Spendentopf dann doch noch gut getan.

Zumba als Warmup, Autogramme von Serienstars, Rhythmus durch Trommler von Via Jante und perfekter Sound durch "Max Hurricane & the eSKAlators". Dazu noch Kinderschminken, eine Kinderolympiade und ein Fitness-Parcours. Das Rahmenprogramm zum siebten Wasserburger Lauf konnte sich sehen lassen. Doch der Zeitpunkt des Events hätte besser sein können.

"Viele freie Termine gab es nicht mehr im Stadtkalender, darum haben wir jetzt mit der Ferienzeit etwas zu kämpfen gehabt", zeigte sich Marianne Guggenbichler vom Kinderschutzbund Rosenheim etwas gedämpft.

Wasserburger Lauf mit begeisterten Startern

Die vielen Stunden der Vorbereitung haben sich zwar einerseits absolut gelohnt - lächelnde Kinder mit aktiven Familien kamen gerne zum Mitlaufen und Staunen, doch ein wenig mehr Teilnehmer am Start und dadurch möglicherweise auch mehr Spendeneinnahmen für das Mehrgenerationenhaus hätten sich die Verantwortlichen dann doch gewünscht. "Wir hatten schon einmal einige hundert Starter mehr, aber heuer danken wir den immerhin rund 450 Läufern, Walkern und Zwergerln fürs dabei sein", so Guggenbichler.

Im Organisationsteam mit dabei unter anderem auch die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Wasserburg, Maria Hessdörfer, sowie Anna Maria Ehrlicher. Zahlreiche Firmen haben sich am Rahmenprogramm beteiligt. Ein Finanzcenter, einige Fitnessstudios, eine Krankenkasse und die BRK-Jugend informierten die Besucher und machten Vorschläge rund um Fitness, Aktivität und Alltagsleben.

"Unseren Sponsoren danken wir sehr herzlich", zeigte sich Maria Hessdörfer absolut begeistert. Diese Unternehmen seien es, die das Mehrgenerationenhaus durch die finanzielle Unterstützung und das Angebot vor Ort am Lauf-Areal "am Leben" erhalten würden. "Nur dadurch können wir diese Organsitation des Wasserburger Laufs weiter in großem Umfang leisten", so Hessdörfer.

Mit Begeisterung dabei waren viele Kids samt Eltern, die sich bunte Motive auf die Backen malen ließen, gemeinsam Kuchen aßen und sich mit dem Maskottchen der Wasserburger Basketballdamen vom TSV in die Kamera lachten. Viele Zwergerl bis sechs Jahre waren am Start, liefen vom Marienplatz bis zur Hofstatt und zeigten sich absolut durchtrainiert. Ein paar aufgeschürfte Knie galten als einzige Wehwehchen - der Rettungsdienst hatte glücklicherweise nicht viel zu tun. Auch die Walker und erwachsenen Läufer zeigten sich top fit.

Groß und Klein - Jung und Alt

Jedes Jahr gibt es beim Wasserburger Lauf eine Tombola mit vielen ansehnlichen Preisen. Große Unternehmen spendieren Gutscheine, eine Ballonfahrt und dergleichen, um zusätzlich Spenden für das Mehrgenerationenhaus in Wasserburg einzubringen. Die Teilnehmer konnten sich für eine "Kategorie" entscheiden. Walking, Laufen oder eben der Zwergerllauf - Kinder bis sechs Jahre machen hier mit. Alle Startergebühren kommen dem Mehrgenerationenhaus zugute.

Der jüngste Teilnehmer heuer war der  eineinhalbjährige Emilio, der älteste Läufer der 68-jährige Roland Beyer. Extra Applaus gab es auch für die teilnehmerstärkste Gruppe, die heuer die Firma MEGGLE an den Start brachte.

Den "Kreativpreis" erhielt das Team von Misses Sporty, die unter dem Motto "Bergziegen"gelaufen waren. "Bemerkenswert auch die Truppe der Wasserburger Schinder, die uns vom ersten Lauf an jedes Mal mit einer Gruppe unterstützt haben", zeigte sich Marianne Guggenbichler vom Kinderschutzbund Rosenheim, dem Träger des Mehrgenerationenhauses, begeistert. Immer wieder gerne dabei viele Firmengruppen und Schulen, beispielsweise auch die FOS/BOS Wasserburg samt Schulleiter Johann Schaller.

Und auch Basketball-Ass Svenja Brunckhorst gab sich die Ehre und lief mit viel Motivation bei den Kids im Zwergerllauf mit sowie bei den "Großen" im allgemeinen Lauf. Bei den Walkern waren etliche Bewegungsfans dabei, darunter der zweite Bürgermeister Werner Gartner. Es ist eine tolle Veranstaltung und wir freuen uns, dass wir jetzt am Ziel angekommen sind", strahlte Werner Gartner.

Gartner sprach auch die Grußworte in Vertretung von Schirmherr Michael Kölbl, der heuer nicht bei der Veranstaltung dabei sein konnte.

Doch auf charmante und lockere Art und Weise wünschte Werner Gartner einen unfallfreien und schönen Verlauf - und er mochte Recht behalten. Alles friedlich, alles unfallfrei und mit viel guter Laune gespickt. Zwei Serienstars, darunter Florian Stadler aus der Serie "Sturm der Liebe", schnürten ebenfalls die Laufschuhe. "Ich kenne Wasserburg vom tollen Nachtflohmarkt her und kann nur sagen, die Stadt ist wirklich absolut großartig", so Stadler.

Viele Autogramme und Fotos wurden verteilt, und eine zufriedene Marianne Guggenbichler dankte den beiden Schauspielern herzlich fürs Kommen. "Die beiden waren schon unsere Zugpferde, prominente Mitläufer ziehen natürlich", so Guggenbichler. Mit dem Moderator um die Wette schwitzte freilich Basketball-Maskottchen Leo, doch das Mikrofon fest in der Oberhand und mit vielen flotten und aufmunternden, unterhaltsamen Sprüchen gelang es Moderator Harry Petermann, dass der Ablauf des Wasserburger Laufs für alle Besucher leicht verständlich war.

Die Zumba-Darbietung übrigens kam beim Publikum und den Lauf- und Walking-Teilnehmern hervorragend an.

Wehmut wegen Teilnehmerschwund?

Das schöne Wetter brachte die Organisatoren zwar zum Lächeln, das Rahmenprogramm zauberte bei den Besuchern ein absolutes Grinsen ins Gesicht, doch die relativ geringe Gesamt-Anzahl der Teilnehmer von zwar stolzen, aber schon mal überbotenen 450 Startern, schmälerten den Kraftakt der Vorbereitung ein wenig. "Wir werden uns in der Nachbesprechung vielleicht auf ein anderes Konzept einigen, damit in den nächsten Jahren der Wasserburger Lauf zwar natürlich weiter bestehen bleibt, aber eben mit Veränderungen", überlegen Verantwortliche des Kinderschutzbund Rosenheim. Allen Teilnehmern, Firmen und Besuchern sowie den TV-Stars und Sponsoren, der Feuerwehr und dem BRK für die Erstversorgung und auch den Stadtverantwortlichen, danken Kinderschutzbund und Mehrgenerationenhaus ganz besonders.

"Durch diese Spenden, die durch den Wasserburger Lauf herein kommen, können wir das Programm und Angebot des Mehrgenerationenhauses weiter erhalten und ausbauen", erklärt Anna Maria Ehrlicher.

Für beste Musik sorgten neben den Trommlern von  Via Jante auch die Vollblut-Musiker der Band Musikgruppe"Max Hurricane & the eSKAlators". Der flotte Sound mit großartigen Instrumenten und Rhytmus direkt vor dem Rathaus kam gut an. Der Wasserburger Lauf auch im verflixten siebten Veranstaltungsjahr eine "runde Sache".

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser