In Wasserburg

Autohaus Weinberger vor dem Aus? Drei Gläubiger stellen Antrag auf Insolvenzverfahren

  • schließen

Wasserburg/Rosenheim - Dem Amtsgericht Rosenheim sollen Anträge von zwei Krankenkassen und dem Finanzamt auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen das Wasserburger Autohaus Weinberger vorliegen. 

Mitte November haben sowohl das Finanzamt Rosenheim, als auch die Betriebskrankenkasse Mobil Oil aus München und die AOK Bayern gegen die Weinberger Anlageleasing GmbH, das Autohaus Erich Weinberger GmbH, die Autohaus Weinberger GmbH und die Weinberger GmbH einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt, wie ovb-online.de berichtet. 

Es soll vor allem um Steuerschulden und nicht gezahlte Sozialversicherungsbeiträge gehen. Schon im Sommer diesen Jahres konnte die Krankenkasse AOK gegen Erich Weinberger ein allgemeines Verfügungsverbot erwirken. Allerdings wurde das Verbot für den Geschäftsführer, über Waren zu verfügen oder eigenständige Zahlungen zu tätigen, nach ein paar Tagen bereits wieder aufgehoben. 

Florian Loserth: „Die Gehälter der rund 40 Angestellten der Gruppe sind noch für drei Monate sicher“

Zuständig als vorläufige Insolvenzverwalter sind die Rechtsanwälte Florian Loserth aus Mühldorf und Michael Mansfeld aus Traunstein. „Die Gehälter der rund 40 Angestellten der Gruppe sind noch für drei Monate sicher“, erklärte Loserth gegenüber der OVB-Heimatzeitung.

Offiziell wirbt das Autohaus Weinberger als glaubwürdiger Vetragshändler der Marken Toyota, Lexus, Peugeot und Citroen. Doch eine Händlersuche im Netz zeigt: Keiner dieser Autohersteller führt das Autohaus Weinberger mit den Standorten Wasserburg und Rosenheim als offiziellen Partner. Insider zweifeln schon länger daran, ob das Autohaus Weinberger überhaupt noch offizieller Vertragshändler sei. 

Lesen Sie auch: Das Autohaus Weinberger sorgte bereits in der Vergangenheit das ein oder andere Mal für Schlagzeilen. Vor etwa sechs Jahren lagen dem Wasserburger Bauausschuss zum Beispiel vier Anträge des Autohauses Weinberger vor. 

Reibungslos genehmigt wurde allerdings nur der Weinberger Anlagenleasing GmbH&Co.KG auf Nutzungsänderung des ehemaligen Möbelhauses zu einem Ausstellungsraum für Fahrzeuge. Sowohl die angestrebte Regelung rund um die wild in einer nahegelegenen Wiese abgestellten Autos als auch eine Einigung in Sachen Werbepylonen konnten nicht verwirklicht werden.

Rubriklistenbild: © mb

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser