Amokalarm auf der Wasserburger Intensivstation

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Großalarm auf der Intensivstation: Dort war ein 48-Jähriger ausgerastet. Er bedrohte Personal und Patienten. Außerdem verschüttete er leicht entflammbare Stoffe...

Am Montag, 25. März, gegen 18.45 Uhr kam es auf der Intensivstation des RoMed-Klinikums Wasserburg zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein 48-Jähriger aus Waldkraiburg befand sich zur stationären Behandlung auf der Intensivstation. Völlig ohne Grund rastete er plötzlich aus, schlug einen Krankenpfleger und bedrohte das Stationspersonal kurz mit einer Schere. Er beschädigte außerdem Stationsinventar.

Für die eintreffenden Einsatzkräfte der Polizei stellte sich der Einsatz als schwierig dar. Mit dem Mann konnte kein Kontakt aufgenommen werden, da er der deutschen Sprache nicht im Geringsten mächtig war. Außerdem war nicht auszuschließen, dass er die teilweise bettlägrigen weiteren Patienten der Intensivstation angreift.

Die Polizei drang in die Station ein und konnte den Mann überwältigen, der jedoch trotzdem noch Widerstand leistete. Glücklicherweise blieben bei dem Einsatz alle Beteiligten weitestgehend unverletzt. Da der Mann außerdem noch in der ganzen Station leicht entflammbares Desinfektionsmittel verschüttete, wurde vorsorglich die Wasserburger Feuerwehr alarmiert. Den Waldkraiburger erwarten nun Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Bedrohung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Sachbeschädigung. Er wurde in eine nahe gelegene psychiatrische Klinik verbracht.

Pressemeldung Polizei Wasserburg/redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser