Wasserburg mal anders

+
Älteste Teilnehmerin des Fotoprojektes ist Maria Weber (links), hier beim Apfelkuchen backen.

Wasserburg (WZ) - Acht Wasserburger stehen jetzt ein Jahr lang für ein Buchprojekt vor der Kamera: Manfred Sturm aus München fotografiert "Wasserburger in vier Jahreszeiten".

Lesen Sie hier den Originalbericht aus der Wasserburger Zeitung:

87 wollten vor den Fotoapparat

Damit hatte Markus Sturm nicht gerechnet: 87 Wasserburger wollten bei seinem Projekt "Wasserburger in vier Jahreszeiten" mitmachen. Acht wurden ausgewählt und haben die ersten Fototermine inzwischen hinter sich.

Wasserburg ist schön, es ist überschaubar. Und es ist relativ nah bei München. Letzteres war ein ganz praktischer Grund für Markus Sturm, diese Stadt für sein Fotoprojekt auszuwählen, wohnt er doch in der Landeshauptstadt und verdient dort auch sein Geld beim Bayerischen Rundfunk. Dort macht er Tagesproduktion, in Wasserburg wollte er sich einen ganz anderen Traum verwirklichen: "Ein Langzeitprojekt, an dem man feilen kann. Und Fotografie als punktuelles Medium statt Fernsehen, das immer einen Prozess zeigt."

Inzwischen hat der 42-Jährige die Stadt auch schon besser kennengelernt und ist endgültig überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben: "In Wasserburg ist immer etwas los, die Wasserburger sind daher einfach offen."

Zum Beispiel seine älteste Protagonistin vor der Kamera: Maria Weber ist 94 und ganz begeistert, dass sie zu den Ausgewählten gehört. Inzwischen freut sich das ganze Altenheim auf der Burg auf die Termine, denn die Mitbewohnerinnen werden mit eingespannt, wenn Apfelkuchen gebacken wird, wie es beim "Herbst"-Termin für die Fotoserie der Fall war.

Unter den Ausgewählten ist auch eine Gruppe der Feuerwehr, das Alter der "Models" geht bei 17 Jahren los. "Ese musste halt Leidenschaft da sein", so Markus Sturm. Er hat das in den vielen Vorgesprächen genauer angeschaut und auch einige Rückzieher erlebt, wenn er seine Vorstellungen darlegte.

Immerhin müssen die Fototermine oft kurzfristig angesetzt oder verändert werden, hängen sie doch auch vom Wetter ab. "Das ist schon zeitaufwändig", so der Initiator des Projektes.

Immerhin müssen die Fototermine oft kurzfristig angesetzt oder verändert werden, hängen sie doch auch vom Wetter ab. "Das ist schon zeitaufwändig", so der Initiator des Projektes.

Wer will, kann sich unter www.heimatfotografen.de laufend vom Fortschritt des Projektes überzeugen und auch Rückmeldungen abgeben. Denn noch ist alles im Wachsen "und sehr spannend für mich", so Markus Sturm.

koe/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser